Moskitos-Trainer Wegmann kann aus dem Vollen schöpfen

Marpingen. "Nach dem Sieg gegen Wittlich können wir das Spiel mit etwas weniger Druck angehen", sagt Manfred Wegmann, Trainer der Moskitos. Mit 32:23 hatten die Handballerinnen des Oberligisten DJK Marpingen vergangenes Wochenende die HSG geschlagen und sich in der Oberliga hinter dem TSV Kandel und der TSG Mainz-Bretzenheim auf den dritten Rang vorgeschoben

Marpingen. "Nach dem Sieg gegen Wittlich können wir das Spiel mit etwas weniger Druck angehen", sagt Manfred Wegmann, Trainer der Moskitos. Mit 32:23 hatten die Handballerinnen des Oberligisten DJK Marpingen vergangenes Wochenende die HSG geschlagen und sich in der Oberliga hinter dem TSV Kandel und der TSG Mainz-Bretzenheim auf den dritten Rang vorgeschoben. Nicht ganz so gut lief es indes beim Gegner des kommenden Spieltages: Der TV Wörth unterlag zu Hause der SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam mit 24:29 und klebt in der Tabelle auf den zwölften Platz fest - gerade einmal zwei Pünktchen spielte der TVW bislang ein. Ganz wichtig wäre ein Sieg auch hinsichtlich des darauf folgenden Spieltages, wenn die DJK zum Tabellen-Nachbarn Mainz-Bretzenheim fährt. Doch zunächst geht es nach Wörth: Anwurf in der Rheinhalle in Maximiliansau ist an diesem Sonntag um 17 Uhr. Personell kann DJK-Trainer Wegmann aus dem Vollen schöpfen. Im Tor hat er sogar die Qual der Wahl: Carina Kockler und Nina Buchholz spornen sich gegenseitig an. "Im vorletzten Spiel in Bellheim hat Carina klasse gespielt, gegen Wittlich hatte Nina einen Supertag." Wegmann wird wohl erst am Sonntag entscheiden, welche der beiden Torfrauen spielen wird. tog