Wochenkolumne : Jeder Cent der Lebenshilfe ist gut angelegt

Jetzt gehts los

Behinderte Menschen, die mit ihren Betreuern im Eiscafé sitzen, die einen Stadtbummel machen. Das ist in der Stadt St. Wendel nichts Besonderes. Das ist normal. Sie gehören zum Stadtbild einfach dazu. Gott sei dank.

Das liegt aber auch daran, dass sich  die Lebenshilfe St. Wendel über Jahre hinweg  ein positives Image erarbeitet hat, dass sie den Behinderten eine Stimme gibt. Dazu zählt eben auch, dass sie  die ihr anvertrauten Menschen mit Handicap mitten in der Stadt untergebracht hat. Die drei Wohnheime liegen eben nicht irgendwo außerhalb. Eine gute und richtige Entscheidung.

Dabei bleibt es aber nicht. Neue Erkenntnisse fließen auch in neue Projekte. So entspricht der barrierefreie Neubau des Hauses Paqué den modernen Erkenntnissen und Anforderungen der Behindertenarbeit. Das ist nicht kostenlos zu haben. 5,5 Millionen Euro sind viel Geld. 500 000 Euro muss die Lebenshilfe aufbringen, ein gemeinnütziger Verein mit einem ehrenamtlichen Vorstand an der Spitze. Hut ab vor diesem Einsatz. Aber eines ist klar. Jeder Cent ist gut angelegt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung