1. Saarland
  2. St. Wendel

Mit Gasthausgutschein Konjunktur beleben

Mit Gasthausgutschein Konjunktur beleben

Sitzerath. "Wir alle lieben Karneval, dann lachen die Menschen überall." Mit diesen Worten eröffnete Sitzungspräsident Siggi Müller das närrische Spektakel der Siezerter Faasegemeinschaft, deren Programm der Fußballsportverein, der Theaterverein, der Musikverein und die Katholische Jugend zusammengestellt hatte

Sitzerath. "Wir alle lieben Karneval, dann lachen die Menschen überall." (Fotoshow: Fastnacht im Trimmtreff in Püttlingen) Mit diesen Worten eröffnete Sitzungspräsident Siggi Müller das närrische Spektakel der Siezerter Faasegemeinschaft, deren Programm der Fußballsportverein, der Theaterverein, der Musikverein und die Katholische Jugend zusammengestellt hatte. Der Siggi hatte einen "himmlischen" Siebenerrat um sich geschart, alles Mitglieder aus dem Pfarrgemeinde- und dem Verwaltungsrat.In bayerischer Kluft setzten sie das Motto der Kappensitzung "Benkel Bayerisch" mit um. Prinz Michael III. und Prinzessin Beate I. - ein noch jung verheiratetes Paar - verkündeten in goldglänzenden Gewändern den Narren viele wohltuende Regierungsbeschlüsse. So will der Prinz den "eingeschlafenen" Musikverein wieder zum Leben erwecken, damit er ihm und seiner Frau in 50 Jahren ein Ständchen zur Goldenen Hochzeit bringen kann. Ihre Lieblichkeit möchte Gasthausgutscheine zur Belebung der Konjunktur verteilen.

Nicht mit dem Büttenmarsch, sondern mit Glockengeläut wurden die zwei Tratschweiber (Annette Schwarz und Michaela Quinten) auf die Bühne geleitet. Was sie vom Stapel ließen, war eine Wucht. Ihren Dorfklatsch trugen sie so vor, wie der Pastor in der Kirche die Gebete singt. So hat Michaela für die Operation ihres Mannes 4000 Euro bezahlen sollen. "Der Bestatter hat mir ein Angebot für 2000 Euro gemacht, heute muss man ja sparen." Annette wusste den Unterschied zwischen dem Sitzerather Kirchenchor und einem Getränkemarkt: "Im Getränkemarkt kriegt man eher das hohe C."

Als echte Büttenkanone entpuppte sich Cornelia Groß, die mit flottem Mundwerk mit den Männern abrechnete. Sie seien "Fernsehglotzer", "Offmugger" und "Dischbedierer" und würden nur im Weg stehen. "Die senn em Herrgott sei gröschd Fehlkonstruktion." Als Ihr Mann Stefan dazu kam, versuchte er gegenzusteuern. Am Ende waren sich die beiden aber wieder einig. Birgit Bojcun wollte, angetan mit einer Burka, einmal eine ausgefallene Kleidung tragen und die Verzüge des Lebens genießen, wenn sie nicht erkannt wird. Das klappte vorzüglich. Als sie in die Sparkasse kam erhielt sie ungefragt gleich eine Tüte mit Geld. Und an der Tankstelle konnte sie mit verhülltem Autokennzeichen kostenlos tanken.

"Sündigen kann man nur in der Gemeinde", davon ist die Gemeindejungfrau Caroline Stenger seit Jahren überzeugt. Ob das im vergangenen Jahr bei ihr wieder so war, wollte sie auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostella testen. "Wenn ich keine Blasen an die Füße bekomme, dann habe ich keine Sünden", setzte sie sich ihre eigene Regel. Auf den vielen hundert Kilometern blieben ihre Füße heil - und sie eine echte Gemeindejungfrau. Von eigenartigen Erlebnissen auf einer Busreise erzählte Sara Sänger und erntete dafür Lachsalven. Mehrere Stunden schwang Prinz Karneval in Sitzerath erfolgreich sein Zepter. gtr

Auf einen Blick

Die Mitwirkenden bei der Sitzerather Kappensitzung: Siggi Müller, Cornelia Groß, Stefan Groß, Annette Schwarz, Michaela Quinten, Sara Sänger, Birgit Bojcun, Caroline Stenger. Präsidium: Stephan Stroh, Manfred Michels, Hertha Paulus, Leni Paulus, Horst Paulus, Angelina Barth, Patrik Sänger. Prinzenpaar: Michael und Beate Müller. AH-Ballett: Gisbert Barth, Peter Jakobs, Harald Müller, Andreas Schneider, Eugen Nickels, Peter Mayer, Werner Grabowski (Trainerin: Lydia Schneider). Happy DanceFriends: Ilka Müller, Nadine Barth, Franziska Wagner, Anna Finkler, Chantal Junkes, Laura Kittel, Jan Junkes, Dannik Schneider (Trainerin: Mercedes Fischer). Musik: Thomas Haupenthal. gtr

Hintergrund

Der Büttenmarsch ist die Musik, die erklingt, wenn bei Fastnachtsveranstaltungen der Redner, Sänger oder die Tänzerinnen auf die Bühne oder von der Bühne geleitet werden. Der bekannteste Büttenmarsch ist der Narrhallamarsch aus dem Jahre 1845. Er wurde von dem österreichischen Militärkapellmeister Karl Zulehner (1805 - 1847) komponiert. Zulehner war Gründungsmitglied des Mainzer Carnevalvereins und auf der preußisch-österreichischen Bundesfestung in Mainz stationiert. gtr