1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Zur großen Sensation fehlen nur neun Sekunden

Zur großen Sensation fehlen nur neun Sekunden

Mit einer überragenden Vorstellung in der Defensive hat Handball-Oberligist HSG Marpingen-Alsweiler Tabellenführer Bascharage den ersten Punkt abgeknöpft. Neun Sekunden vor Schluss mussten die Moskitos einen Strafwurf zum 23:23 hinnehmen.

Es ist keineswegs übertrieben zu sagen, dass das 23:23-Remis bei der HSG Marpingen-Alsweiler dem zuvor noch unbefleckten Tabellenführer der Handball-Oberliga, Roude Léiw Bascharage, schmeichelt. "Vom Spielverlauf her war für uns auch ein Sieg möglich", stellte der zufriedene HSG-Trainer Thorsten Hell nach der Schluss-Sirene fest.

Sein Team hatte am Samstag in der Abwehr eine herausragende Leistung gezeigt, dahinter fischte die starke Torhüterin Carina Kockler den Löwinnen aus Luxemburg einige klare Torchancen weg. Nach Kocklers Paraden bestraften die Moskitos die Gäste mit Kontertreffern für den zu langsamen Rückzug in die Verteidigung. Über ein 4:1 und 5:5 zogen die Marpingerinnen auf 8:5 (16.) weg. Und das, obwohl die HSG bis zu diesem Zeitpunkt schon vier hundertprozentige Tormöglichkeiten versiebt hatte.

Nach einer Auszeit stellte der Gäste-Trainer seine Abwehrformation offensiver ein. Eine Maßnahme, die eher den Moskitos in die Karten spielte. Beim Seitenwechsel führte die HSG mit 12:10.

Auch nach der Pause überzeugten die Gastgeberinnen. Ein einziges Mal gerieten die Moskitos beim 16:17 in der 47. Minute durch Simona Vintila im Rückstand. Doch dann überwand Lisa Meier die Bundesliga-Torfrau der Trierer Miezen, Verena Flöck, die mit einem Zweitspielrecht für Bascharage aufläuft, mit zwei Siebenmetern in Folge zum 18:17.

Dann wurde es hektisch: Linkshänderin Emilia Rogucka markierte zunächst noch den 21:21-Ausgleich (57. Minute), sah Sekunden darauf aber für ein Foul an Lara Hanslik die Rote Karte. Durch die Tore von Meier zum 22:21 und in der 59. Minute durch Hanslik zum 23:22 blieben die Moskitos knapp in Führung. Eine Sensation lag in der Luft. Denn zuvor hatte Tabellenführer Bascharage in neun Spielen noch keinen einzigen Punkt abgegeben. Doch der Traum von der ganz großen Sensation platzte.

Neun Sekunden vor dem Spiel-Ende wurde Britta Buchholz wegen eines Fouls mit Rot auf die Tribüne geschickt. Vintila verwandelte den Strafwurf zum 23:23-Endstand. "Damit haben wir uns aber immerhin den Punkt, den wir gegen Bretzenheim verloren haben, vom Spitzenreiter zurückgeholt", freute sich Hell. Nach zwei Spielen als Moskitos-Trainer wartet er noch auf den ersten Sieg. Den kann Hell an diesem Mittwoch feiern. Im Saarlandpokal spielen die Moskitos um 19.30 Uhr beim Bezirksligisten HSG Dudweiler/Fischbach II. Mit einem Punktekonto von 12:8 ist die HSG im Mittelfeld der Tabelle zu finden. Am Sonntag, 16 Uhr, geht es zum Vorletzten SG Saulheim.

Die Tore für die HSG Marpingen-Alsweiler: Lisa Meier (6/3), Nadine Klein, Britta Buchholz (je 4), Anna Bermann, Lara Hanslik (je 3), Steffi Schreier, Marie Kiefer, Carolin Wegmann (je 1).