Vor Erstickungstod gerettet – Feuerwehrmann auch in Klinik

Vor Erstickungstod gerettet – Feuerwehrmann auch in Klinik

Bei der Rettung eines Mannes aus seiner Wohnung ist neben drei Mitarbeitern des Rettungsdienstes und einer Notärztin auch ein Feuerwehrmann verletzt worden. Wie Feuerwehrsprecher Dirk Schäfer am Donnerstag ergänzte, war sein Kollege ebenfalls ins Krankenhaus gekommen.

Bei dem Unglück in Marpingen war ein 62-Jähriger am Mittwochmorgen bewusstlos entdeckt worden. Wie sich herausstellte, war geruchloses, aber hochgiftiges Gas aus dem Holzofen entwichen, das zum Tod führen kann. Darauf kamen er und vier Helfer in eine Wiesbadener Spezialklinik (wir berichteten). Niemand schwebt in Lebensgefahr. Die Ursache für den Zwischenfall ist noch unklar.

Mehr von Saarbrücker Zeitung