Vor 30 Jahren beheimate das Schullandheim in Berschweiler etwa 30 Aussiedler

Berschweiler war die erste Station : Wiedersehensfeier nach 30 Jahren geplant

Sie haben gemeinsam gegessen, gewohnt und gebibbert. Nicht vor Kälte, sondern wegen der ungewissen Zukunft. 30 Jahre sind vergangen, seit das damalige Schullandheim in Berschweiler Aussiedlern aus Osteuropa für einige Monate zur Bleibe wurde.

„Über zwei Stockwerke waren wir damals verteilt“, erinnert sich Jolanthe Lewandowski. Auch die 53-Jährige, inzwischen in Bosen lebend, wohnte eine Zeit lang in Berschweiler.

Etwa 30 Menschen hätten seinerzeit in der heutigen Biberburg zusammengelebt – sowohl Familien als auch Alleinstehende. Bis zu drei Familien seien in einem Mehrbettzimmer untergebracht gewesen. Gemeinsam wurde gegessen und in einem Gemeinschaftsraum viel Zeit verbracht. Unterstützt wurden die Menschen im Berschweiler Schullandheim von Edgar Kreuz, der sich zwar im Auftrag der Gemeindeverwaltung um die Aussiedler kümmerte, das aber, wie Lewandowski berichtet, weit über das zu erwartende Maß hinaus getan habe. Auch der Name Renate Meisberger ist Lewandowski gut in Erinnerung  geblieben. „Sie hat uns immer sehr, sehr geholfen und war immer da, wenn wir etwas gebraucht haben“, erinnert sich deren früherer Schützling.

Nach und nach seien die Menschen dann aus dem Schullandheim weggezogen. Und auch wenn während der Zeit dort die eine oder andere Freundschaft entstanden sei, habe man sich im Laufe der Zeit aus den Augen verloren. Daher habe sie sich überlegt: „30 Jahre sind doch ein schöner Anlass für eine kleine Wiedersehensfeier. Und da kommt die Saarbrücker Zeitung ins Spiel.“ Da man sich wie gesagt aus den Augen verloren habe, „würden wir gerne über die SZ einen Aufruf starten: Alle, die damals in Berschweiler gelebt haben, sollen sich melden!“ Genauer gesagt anmelden zur Jubiläumsfeier in der Berschweiler Biberburg. Die ist für Samstag, 16. November, 16 Uhr, geplant. Los gehe es mit einem Sektempfang, dann sei eine kleine Besichtigungsrunde geplant. Vorraussichtlich werde es auch noch zwei Ehrungen geben. Abends werde dann Fingerfood serviert.

Aussiedler, die vor 30 Jahren für einige Zeit im Berschweiler Schullandheim lebten und mitfeiern wollen, können sich unter der Telefonnummer (01 76) 57 69 87 06 anmelden.