Viel Rauch, aber kein Feuer

Qualmender Fernseher und Ölheizung lösen Feuerwehreinsätze aus.

Flammen haben die Feuerwehrleute bei zwei Einsätzen am Wochenende nicht bekämpfen müssen. Dafür schreckte in beiden Fällen Rauch die Bewohner auf.

Wie Feuerwehr-Sprecher Dirk Schäfer berichtet, wurde der Leitstelle in Saarbrücken am Samstag gegen 20.50 Uhr Rauch in einem Mehrfamilienhaus in der Brunnenstraße in Alsweiler gemeldet. Die Anruferin sei angewiesen worden, das Haus sicherheitshalber zu evakuieren. Derweil rückten die Löschbezirke Alsweiler, Marpingen und Berschweiler sowie Rettungsdienst und Polizei aus. Außer des Rauchs im Gebäude konnten die Einsatzkräfte zunächst nichts feststellen. Daher ging es mit einer Wärmebildkamera von Raum zu Raum. Wenig später stand die Ursache fest. "Die Elektronik eines Fernsehers hatte zu schmoren begonnen und den Rauch ausgelöst", erläutert Schäfer. Seine Kollegen brachten das Gerät ins Freie. Nach knapp einer Stunde war der Einsatz beendet und die Bewohner konnten zurück ins Haus.

Am Sonntag gegen 8 Uhr ging erneut die Meldung von einem Brand in einem Wohnhaus auf der Leitstelle ein. Die Bewohner hatten in ihrem Zuhause in der Straße Am Flürchen in Gronig Rauch bemerkt. Die Löschbezirke Oberthal-Gronig, Güdesweiler, Steinberg-Deckenhardt, die Drehleiter aus St. Wendel, Rettungsdienst und Polizei eilten zu der Adresse im Oberthaler Ortsteil. Der Rauch schien aus dem Heizungsraum zu kommen. Mit Atemschutz gingen Einsatzkräfte dem Verdacht nach. Auch hier mussten sie nicht löschen und konnten rasch Entwarnung geben. "Es handelte sich lediglich um eine Verpuffung der Ölheizung", erklärt Schäfer. Dadurch sei der viele Rauch entstanden.

Die Feuerwehrleute befreiten das Gebäude vom Qualm und übergaben dann an einen Schornsteinfegermeister. Nach anderthalb Stunden war der Einsatz beendet. Was die Schadenshöhe betrifft, konnte Sprecher Dirk Schäfer in beiden Fällen keine Angaben machen.