1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Verbandsliga-Derby:Marpingen gewinnt im Derby mit 7:0

Fußball-Verbandsliga : FC Freisen kommt schon wieder mit 0:7 unter die Räder

Fußball-Verbandsligist verliert Derby bei der SG Marpingen-Urexweiler. Björn Recktenwald gelingt Dreierpack. Theley feiert ersten Sieg.

Tore schießen leichtgemacht: Vor 200 Zuschauern überrollte die SG Marpingen-Urexweiler im Derby der Fußball-Verbandsliga den FC Freisen mit 7:0 (4:0). „Wir waren in allen Bereichen klar besser und hätten noch mehr Tore schießen können“, sagte der zufriedene SG-Trainer Faruk Kremic nach dem Kantersieg.

Dagegen war Freisens Co-Trainer Sebastian Schad völlig bedient: „Vergangene Woche nach dem 0:7 in Bildstock haben wir gesagt, dass es schlechter nicht mehr geht. Bei uns passt momentan die Einstellung nicht.“

Und die fehlte besonders in der Defensive, wo Freisen ein absolutes Chaos veranstaltete. Zwei Spieler liefen bei einem Pass von Sören Recktenwald nach vorne, die rechte Abwehrseite schlief – und Simon Reis erzielte schon in der dritten Spielminute die 1:0-Führung für Marpingen-Urexweiler. Kurz darauf setzte sich Reis gegen drei FCF-Akteure durch und legte quer für Björn Recktenwald, der zum 2:0 (7. Minute) einschob. „Da passieren Abspielfehler, Zweikämpfe werden verloren, es fehlt an der Absprache, einfache Dinge werden falsch gemacht, wir sind mit dem Kopf nicht bei der Sache“, monierte Schad.

Sein Team hätte nach einer Viertelstunde durchaus schon mit 0:5 hinten liegen können, verpasste dann aber durch Tobias Haupt (16. Minute) den 1:2-Anschlusstreffer. Allerdings: Dies sollte auch die einzige nennenswerte Offensivaktion des FCF bleiben.

Und um den eigenen Strafraum verteidigten die Gäste weiterhin katastrophal. Einen Einwurf von Sören Recktenwalds verlängerte sein Bruder Björn – und Cousin Maximilian Recktenwald knallte den Ball zum 3:0 (21. Minute) ins Netz. Nur vier Minuten später drückte Sören Recktenwald einen Volleyschuss von Reis im Anschluss an einen Eckball zum 4:0 ins Netz. Weitere Einschläge verhinderte nur der starke FCF-Schlussmann Philipp Schreier.

Nach dem Wechsel nahm Marpingen streckenweise etwas Gas raus. Fast eine halbe Stunde passierte wenig, und Freisen stabilisierte sich. „Aber dann laden wir wieder zu Toren ein“, klagte Schad kopfschüttelnd. Björn Recktenwald (74. und 78. Minute) und Florian Theobald (88. Minute) trafen zum 7:0-Endresultat. „Wir hatten immer alles im Griff“, sagte Kremic. Aber dennoch zeigte er sich besorgt, weil Mittelfeldmann Jannis Maas nach einer Stunde mit einer Oberschenkelzerrung verletzt vom Feld gehumpelt war.

Nach zwei Spieltagen belegt die SG Marpingen-Urexweiler Rang drei – und Freisen mit 14 Gegentreffern den letzten Platz in der Tabelle. Am Samstag, 16.30 Uhr, muss Marpingen beim SV Habach ran, der FCF hat am Sonntag, 15 Uhr, Heimrecht gegen Schwarzenbach.

Liga-Konkurrent VfB Theley bejubelte in der Nachspielzeit den ersten Saisonerfolg. Vincent Buttgereit erzielte per Kopf den 3:2-Siegtreffer bei der SG Thalexweiler-Aschbach. „Wir haben lange in Überzahl gespielt und uns dabei schwergetan“, fand Spielertrainer André Dewes. SG-Kicker Philipp Zimmer hatte schon nach 16 Minuten Rot gesehen. Andreas Oberhauser (44. Minute, Foulelfmeter) und Buttgereit (69. Minuten) brachten den VfB zweimal in Führung, dessen Verteidiger Alexander Wilhelm (90. Minute) mit der Ampelkarte vom Feld flog. Am Sonntag, 15 Uhr, trifft Theley im Heimspiel auf Palatia Limbach.