Handball: „Ultimativer Härtetest“ für die Moskitos

Handball : „Ultimativer Härtetest“ für die Moskitos

Für die Handballfans ist es ein Leckerbissen, für Mos- kitos-Trainer Hartz ein Höhepunkt der Vorbe- reitung: Am Wochenende steigt der 1. Moskito-Cup.

Mit dem Aus für den Schmelzer Ladies-Cup im Jahr 2014 kam auch das generelle Ende für gut besetzte Frauenhandball-Turniere in der Region. Nun wollen die Verantwortlichen der HSG Marpingen-Alsweiler diese Lücke schließen – und selbst ein gut besetztes Turnier organisieren. An diesem Samstag und Sonntag steigt jeweils ab 11 Uhr die erste Auflage des Moskito-Cups in der Marpinger Sporthalle.

„Das hatten wir vor einem Jahr schon vor, damals hat es aus verschiedenen Gründen noch nicht gepasst“, sagt Moskitos-Manager Reimund Klein. Nun aber hat Trainer Jürgen Hartz während seines A-Lizenz-Lehrganges die nötigen Kontakte geknüpft – und über den Ex-Zweibrücker Übungsleiter Martin Schwarzwald, der Zweitligist TSV Beyeröhde trainiert, ist die Sache ins Laufen gekommen. Fünf Mannschaften haben für die Turnier-Premiere in Marpingen zugesagt. Mit Beyeröhde und dem FSV Mainz 05 sind zwei Zweitligisten dabei, zudem die Drittligisten HSV Solingen-Gräfrath und TSV Kandel swie Oberligist HSG Marpinen-Alsweiler.

„Seit drei Wochen bereiten wir uns auf die neue Saison vor, die Spiele gegen die höherklassigen Mannschaften sind ein Höhepunkt für uns“, erklärt Hartz. Gegen die Saarlandligisten Oberthal/Namborn (40:19) und Ottweiler/Steinbach (30:15) gab es in den Testspielen deutliche Siege. „Nun gegen Zweit- und Drittligisten jeweils zwei Spiele an einem Tag zu bestreiten, wird für uns ein ultimativer Härtetest“, weiß der 51-Jährige.

Besonders für die jüngeren Akteure im Team sei das Turnier Herausforderung und Lerneffekt zugleich. „Sie können dabei sehen und spüren, welche Anforderungen man erfüllen muss, um in den höheren Ligen mitzuspielen“, meint Hartz. Für Neuzugang Joline Müller, die von Zweitligist DJK/MJC Trier nach Marpingen gewechselt ist, ist ein derart strammes Programm nicht mehr neu. Die 25-jährige Rückraumspielerin trifft im Turnierverlauf auch auf ihren Ex-Verein FSV Mainz 05. „Joline passt als Führungsspielerin hervorragend in unser Konzept, die Mannschaft mit jungen Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs weiterzuentwickeln“, sagt Hartz. Er will die Gelegenheit nutzen und den Akteurinnen aus seinem Jugend-Perspektivkader Spielpraxis gegen Top-Gegner zu geben. „Dazu nutzen wir die Tage zum Teambuildung, schlafen in einem Hotel, um das Ganze noch zu festigen“, sagt Hartz.

Im Eröffnungsspiel am Samstag, 11 Uhr, treffen die Moskitos auf Zweitligist Beyeröhde mit Trainer Schwarzwald, der in seiner Zeit in Zweibrücken auch Joline Müller betreut hat.