1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Tennis-Oberliga: Damen der SG Nordsaar starten mit Sieg in die Saison

Tennis : Nordsaar-Damen besiegen ihren Oberliga-Fluch

Vor drei Jahren blieben die Tennis-Damen der SG eine ganze Saison sieglos. Nach dem Wiederaufstieg klappte es nun gleich zum Auftakt.

Gelungener Saisonstart für die Damen des Tennis-Oberligisten SG Nordsaar: Gegen Mitaufsteiger TC Mutterstadt feierte die Mannschaft am Sonntag auf der Anlage in Alsweiler einen 14:7-Heimerfolg. „Endlich, unser erster Sieg in der Oberliga“, freute sich die SG-Akteurin Janine Stutz. Vor drei Jahren war die SG schon einmal in die überregionale Spielklasse aufgestiegen, die sie dann aber ohne jeglichen Punktgewinn auf dem letzten Tabellenplatz wieder verlassen musste.

Am Sonntag führten die Gastgeberinnen mit 6:4 Punkten, als das letzte Einzel noch lief. Und das war brenzlig. Mit 2:5 und 0:30 lag Stutz gegen Ines Schmidt zurück. „Ich bin so froh, dass ich das Match noch drehen konnte“, strahlte sie hinterher. Denn mehr und mehr fand sie in ihr Spiel. „Es war meine erste Partie nach einer langen Pause“, erklärte Stutz die Anlaufschwierigkeiten.

Mit mehr Sicherheit in ihren Schlägen glich sie erst zum 5:5 aus – und gewann dann den ersten Satz noch mit 7:5. Im zweiten Durchgang legte Stutz souverän vor und holte sich den Satz klar mit 6:1. Damit lag die SG vor den abschließenden Doppelpartien mit 8:4 in Führung. „Ein Doppel müssen wir noch gewinnen“, fieberte Werner Rauber, der Vorsitzende des TC Alsweiler, mit.

Doch Annika Schuler und Lara Dörtzbach zogen zunächst den Kürzeren. Anschließend setzten sich Anna-Karolina Kessler/Celine Lauer und Louisa Brehm/Stutz jedoch in ihren Partien jeweils durch – und der 14:7-Sieg stand fest.

Zuvor hatte Brehm mit 6:0, 6:4 im Einzel gegen Leonie Gries die ersten Zähler für die SG eingefahren. „Die Kondition fehlt schon noch etwas, ich habe lange kein Spiel mehr bestritten“, erklärte Brehm. Nach gutem ersten Satz seien ihr zu viele Fehler unterlaufen. „Im Vergleich zur Saarlandliga sind die Gegenspielerinnen schon ein Stück besser.“ Das bekam besonders Annika Schuler zu spüren. Die Nummer eins der SG hatte beim 0:6, 0:6 gegen die frühere Bundesligaspielerin Vanessa Pinto nicht den Hauch einer Chance.

Umso wichtiger war, dass die an Nummer zwei gesetzte Kessler ihre Begegnung mit 10:2 im Match-Tiebreak nach Hause bringen konnte. Den ersten Satz hatte sie mit 7:5 gewonnen, den zweiten mit 2:6 abgegeben. „Da hatte ich einen kleinen Hänger drin“, sagte Kessler. Im Match-Tiebreak zahlte sich ihre gute Laufarbeit aus, wodurch sie dann mit präzisen Schlägen ihre Konkurrentin Barbara Chaturvedi in den Griff bekam. „Da aus der Oberliga keine Mannschaft absteigen kann, spielen wir die Saison mit viel Spaß“, gab Kessler als Plan aus.

Auch ohne den großen Druck zu verspüren, gestand ihre Teamkollegin Lara Dörtzbach: „Ich war richtig nervös.“ Erst langsam fand die Linkshänderin ihren Rhythmus und gewann gegen Tatjana Weber noch deutlich mit 6:0 und 6:1. „Ich bin froh, dass ich die zwei Punkte für die Mannschaft geholt habe“, sagte Dörtzbach. Am nächsten Wochen steht für die Damen ein Doppelspieltag auf dem Programm. Am Samstag tritt die SG beim TC Ludwigshafen-Oppau II an. Heimgegner auf der Anlage in Alsweiler ist am kommenden Sonntag BASF TC Ludwigshafen II (Spielbeginn ist jeweils um 10 Uhr).

Das Herrenteam der SG Nordsaar unterlag zum Saisonauftakt in der Oberliga mit 2:19 bei BASF TC Ludwigshafen II. Erster Heimgegner ist am nächsten Samstag, 10 Uhr, in Alsweiler der TC Bad Ems. Am Sonntagsgeht es in St. Wendel gegen TZ DJK Sulzbachtal II (Spielbeginn, 10 Uhr).