St. Barbara Bruderschaft Alsweileri st 155 Jahre alt.

Fahnenweihe : St. Barbara Bruderschaft blickt auf 155-jähriges Bestehen zurück

155 Jahre ist die  St. Barbara Bruderschaft Alsweiler alt. Das Jubiläum wird am Mittwoch, 14. August, gefeiert. Um  17.15 Uhr treffen sich die Trachten- und Fahnenträger hinter der Kirche in Alsweiler.

Wie ein Sprecher der Bruderschaft weiter berichtet, beginnt um 17.30 Uhr die heilige Messe, in die die Fahnenweihe eingebunden ist. Gegen  19 Uhr ist ein Umtrunk in der Cafeteria der Sporthalle Alsweiler geplant.

Ein Blick zurück: Schon am 2. Dezember 1855 rief Pfarrer Johann Anton Joseph Hansen in Ottweiler die Arbeiter seiner Pfarrei zu einer Versammlung und es wurde die erste St. Barbara Bruderschaft gegründet. In Alsweiler taten sich im Jahre 1864 einige Männer zusammen und  gründeten eine Bruderschaft, die hauptsächlich im religiösen Leben wirkte. Darüber hinaus einen Knappenverein, der mehr das weltliche Leben bestritt und eine Sterbekasse verwaltete.

1912 schlossen sich beide Vereinigungen zusammen und bestehen heute noch in dieser Form unter dem Namen St. Barbara Bruderschaft, Sterbekasse der Berg- und Hüttenarbeiter Alsweiler. Der Stolz der Mitglieder der St. Barbara Bruderschaft waren schon immer ihre Uniformen und ihre Fahnen, heißt es in der vom Verein zusammengestellten Chronik. Mit diesen traten und treten sie bei kirchlichen und weltlichen Feierlichkeiten auf. Sie begleiten ihre Mitglieder auch auf deren letzten Weg.

Die Bruderschaftsfahnen versinnbildlichen den christlichen Glauben und die kameradschaftliche Einigkeit, die auch heute noch, trotz der Wirren der vergangenen 155 Jahre, unter den Mitgliedern herrscht. Bruderschaftsfahnen wurden eingeweiht in den Jahren 1868, 1893, 1926, 1962, 1995. Nun wurde die Fahne aus dem Jahre 1926 restauriert. Sie wird in der  Messe am Mittwoch, 14. August, geweiht.

Die St. Barbara Bruderschaft hat im heutigen dörflichen Leben ihren festen Platz. Sie nimmt rege teil an vielen kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen. Der von der Bruderschaft organisierte Frühschoppen an Kirmesmontag ist über die Ortsgrenzen hinaus als feste Größe bekannt. Die Feier am 4. Dezember jeden Jahres, zu Ehren der heiligen Barbara ist ebenso eine feste Größe im Ortskalender.