200 Zuhörer bei Schulkonzert Von Punk zu Piaf – die Schule rockt

Marpingen · M-Jam-Schulkonzert in der Gemeinschaftsschule Marpingen begeistert erstmals seit Corona mehr als 200 Zuschauer.

 Blick über die Technik zur Bühne.

Blick über die Technik zur Bühne.

Foto: Markus Mörsdorf

Einfach cool war nicht nur der junge Moderator, sondern das gesamte Konzert: Zum erstem Mal nach der Corona-Zwangspause 2019 startete in der Aula der Gemeinschaftsschule Marpingen das traditionelle M-Jam – ein Schulkonzert der ganz besonderen Art unter dem Motto „plugged again“. Das teilt ein Sprecher der Schule mit.

Das SRM1-Schulradio-Team der Gemeinschaftsschule unter der Leitung von Thomas Eckert, Musiklehrer in Marpingen, der selbst engagierter Instrumentalist und Sänger ist – organisierte einen mehr als zweistündigen Konzertabend, zu dem neben den Schülern der Stufen fünf bis 13 auch die Eltern und Lehrer eingeladen waren.

Und dieser Abend hatte es in sich. Moderator Elia Decker (5d) führte mit Baseball-Cap, Sonnenbrille und seinen knapp elf Jahren auf unschlagbare Weise durch den Abend. Eröffnet wurde dieser mit einem Gesangssolo von Laura Hornig (5d), die mit „ABCDEFU“ von Gail gleich gute Stimmung erzeugte. Anna Schönenberger (6c) folgte mit ihrer Interpretation von „Das Beste geht ohne Überlegen“ von Lina, womit mancher Zuhörer durchaus auch eine kleine Schulkritik verbinden konnte. Schlagzeugerin Pauline Ruppert (5d) gelang es dann im Anschluss, mit „Uptown Funk“ von Bruno Mars an ihrem Instrument die Aula zum Toben zu bringen, heißt es in dem Bericht der Schule weiter.

Ton, Licht und Bühneneffekte wurden von den Schülern Luca Benoit Mirco Polotzek, Merlin Kirsch, Leon Ecker, Jan Lukas Ewerling, Noah Manns sowie zwei ehemaligen Schülern der SRM1 Radio-AG professionell eingebracht, um Sänger und Musiker hervorragend in Szene zu setzen.

Besonders emotional gelang dies bei Marian Abigail Gonzales (7c), die gefühlvoll und mitreißend mit ihrer Klarinette Edith Piafs „La vie en rose“ interpretierte.

Ein großer geografischer wie musikalischer Sprung gelang Evelin Korolev (10b) mit dem Song „Big in Japan“ von Alphaville. Der erste Teil des M-Jam endete mit einem mächtigen Schlussakkord, den Gina Wagner (10c) mit „I love Rock´n Roll“ von Joan Jett setzte.

Etwas stiller zeigten sich die folgenden Stücke, die dem Ethno-Syle und der Weltmusik gewidmet waren. Vera Heintz,  Spanischlehrerein in Marpingen, setzte mit ihrer Band und dem spanischen Song „Pescador de hombres“ interkulturelle Akzente. Ute Redecker und Patrik Gotthard sangen im Duett, unterstützt von Thomas Eckert am Klavier und der Klasse 7d als Shantychor, das neuseeländische Traditional „The Wellerman“. Hier kamen auch erstmals die berühmten Cajóns, die Sitztrommeln aus der Produktion der Marpinger Schülerfirma Cajóns for all, zum Einsatz.

Es folgten nun die Auftritte der Marpinger Schulbands, beginnend mit der SRM1-Schulradioband unter der Leitung von Thomas Eckert. Elia Decker, der geniale Moderator, zeigte hier, dass er auch als versierter Sänger und Schlagzeuger glänzen kann. Zusammen mit Leon Ecker (Bass), Nicky Quach (Synthesizer) und Thomas Eckert (Keyboards/Vocoder) sorgte er dafür, dass Phil Collins‘ „In the air tonight“, „We will rock you“ von Queen und „Peter Gun“ von den Blues Brothers in einem Medley die Stimmung anheizten.

Die offizielle Marpinger Schulband, bestehend aus David Kipper, Gina Wagner und Fynn Neidhard, legte einen fulminanten Schluss hin. Das vierte Bandmitglied, der kommissarische Schulleiter der Marpinger Gemeinschaftsschule, Steffen Schermer, zeigte hierbei, dass in ihm neben einem Organisator und Digitalexperten auch ein cooler Gitarrist steckt. Mit Nirvanas „Come as you are” und „Edge of Darkness“ von Greta van Fleet endete der Hauptteil, so der Schulsprecher weiter.

Für den besinnlichen Ausklang sorgte Ute Redecker, auf dem Keyboard begleitet von Thomas Eckert, mit „May it be von Enya“. Zu den beiden stießen zum Schlusslied Elia Decker und Nicky Quach, sodass mit „Hymn“ von Barklay James Harvest das Konzert gefühlvoll ausklang.

Hinter den Kulissen sorgte Hendrik Persch dafür, dass zum Auftritt auch immer das passende Szenenbild beziehungsweise der abgestimmte Hintergrundfilm lief, und Jonas Norden, dass das Konzert live auf Instagram mitverfolgt werden konnte.

  Pauline Ruppert (5d) mit "Uptown Funk" von Bruno Mars. Foto: Markus Mörsdorf

Pauline Ruppert (5d) mit "Uptown Funk" von Bruno Mars. Foto: Markus Mörsdorf

Foto: Markus Mörsdorf
 Die Schulband mit dem kommissarischen Schulleiter Steffen Schermer an der Gitarrre.

Die Schulband mit dem kommissarischen Schulleiter Steffen Schermer an der Gitarrre.

Foto: Markus Mörsdorf

Die rund 200 Zuschauer in der Marpinger Aula waren nach dem mehr als zweistündigen Programm hellauf begeistert. ie Fülle der unterschiedlichen Musiktalente, die professionelle Zusammenarbeit und Organisation faszinierte. Nicht nur für die Künstlerinnen und Künstler, sondern für die gesamte Schulgemeinschaft stellte das M-Jam 2022 einen Riesengewinn dar, der im nächsten Jahr mit vielen mutigen und talentierten Schülerinnen und Schülern seine Fortsetzung finden wird.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort