1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Sati(e)rische Kurzgeschichten aus dem Alltag

Sati(e)rische Kurzgeschichten aus dem Alltag

Zu den literarischen Stammgästen im Kulturzentrum Alte Mühle in Marpingen gehört mittlerweile der St. Wendeler Autor Alfons Klein. Er wird am heutigen Mittwoch, 8. Oktober, ab 19.30 Uhr aus seinem neuesten Werk, der 2013 erschienenen Kurzgeschichtensammlung "Die Kuh der englischen Königin", lesen. Heitere Themen stehen im Mittelpunkt seines Vortrages. Ausgehend von der Titelgeschichte, die wie die weiteren Kurzgeschichten von viel Fantasie und Sprachlust zeugt, lässt die Lesung sogar "Sati(e)risches" erwarten. Die Schauplätze der Geschichten erstrecken sich dabei von Sibirien bis Bolivien und Südafrika bis Nordeuropa , unter besonderer Berücksichtigung der heimischen Gefilde. Die Inhalte befassen sich mit "Typen wie du und ich" und ihren manchmal allzu menschlichen Kümmernissen, Wünschen und Erwartungen. Alfons Klein erzählt unter anderem von einem knurrigen Honigmann, einem optimistischen Kampftrinker oder dem Mädchen mit den blauen Haaren, aber auch von "Vater Staat" und "Mutter Kirche". Die Grundlage der Erzählungen mit ihrem "nutzbringenden Informationsangebot und ihrer praktischen Lebenshilfe", wie der Autor augenzwinkernd anmerkt, sind wie immer bei Alfons Klein genaue Beobachtungen der alltäglichen Wirklichkeit und die Auseinandersetzung mit dem Zeitgeist und seinen gleichsam "trendyhaften Zuckungen". Nach den Lesungen stellt sich der Autor Fragen des Publikums. Der Eintritt ist frei.

Zu den literarischen Stammgästen im Kulturzentrum Alte Mühle in Marpingen gehört mittlerweile der St. Wendeler Autor Alfons Klein. Er wird am heutigen Mittwoch, 8. Oktober, ab 19.30 Uhr aus seinem neuesten Werk, der 2013 erschienenen Kurzgeschichtensammlung "Die Kuh der englischen Königin", lesen. Heitere Themen stehen im Mittelpunkt seines Vortrages. Ausgehend von der Titelgeschichte, die wie die weiteren Kurzgeschichten von viel Fantasie und Sprachlust zeugt, lässt die Lesung sogar "Sati(e)risches" erwarten.

Die Schauplätze der Geschichten erstrecken sich dabei von Sibirien bis Bolivien und Südafrika bis Nordeuropa , unter besonderer Berücksichtigung der heimischen Gefilde. Die Inhalte befassen sich mit "Typen wie du und ich" und ihren manchmal allzu menschlichen Kümmernissen, Wünschen und Erwartungen. Alfons Klein erzählt unter anderem von einem knurrigen Honigmann, einem optimistischen Kampftrinker oder dem Mädchen mit den blauen Haaren, aber auch von "Vater Staat" und "Mutter Kirche".

Die Grundlage der Erzählungen mit ihrem "nutzbringenden Informationsangebot und ihrer praktischen Lebenshilfe", wie der Autor augenzwinkernd anmerkt, sind wie immer bei Alfons Klein genaue Beobachtungen der alltäglichen Wirklichkeit und die Auseinandersetzung mit dem Zeitgeist und seinen gleichsam "trendyhaften Zuckungen".

Nach den Lesungen stellt sich der Autor Fragen des Publikums. Der Eintritt ist frei.

Zum Thema:

Zur PersonAlfons Klein ist gebürtiger St. Wendeler. Nachdem er in den 60er Jahren am Gymnasium Wendalinum Latein und Griechisch unterrichtete, war er viele Jahre als Auslandslehrer an deutschen Schulen in Spanien und Chile tätig. Danach lehrte er bis zu seiner Pensionierung (1998) Deutsch als Fremdsprache an der Universität Saarbrücken. Seit 1990 ist er wieder in St. Wendel ansässig. red