1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Rotes Kreuz in Alsweiler begrüßt viele Erstspender

Rotes Kreuz in Alsweiler begrüßt viele Erstspender

Alsweiler. Allzu sehr dürfte der rege Betrieb rund um das katholische Pfarrheim in Alsweiler am Mittwochnachmittag die Bürger der Gemeinde nicht überrascht haben. Und auch die Fahrzeuge des DRK aus Bad Kreuznach sind inzwischen in regelmäßigen Abständen auf dem Parkplatz zu sehen

Alsweiler. Allzu sehr dürfte der rege Betrieb rund um das katholische Pfarrheim in Alsweiler am Mittwochnachmittag die Bürger der Gemeinde nicht überrascht haben. Und auch die Fahrzeuge des DRK aus Bad Kreuznach sind inzwischen in regelmäßigen Abständen auf dem Parkplatz zu sehen. Sogar die zahlreichen Besucher, die das Pfarrheim mit einem Pflaster am Ohr sowie einer kleinen Rolle Schokokekse verlassen, sind längst Alltag geworden. "Fünfmal im Jahr führen wir inzwischen den Blutspendetermin durch, und immer kommen so um die 40 Personen, die ihr Blut spenden wollen", erklärte Vorsitzende Silvia Fröhlich. Seit zwölf Jahren steht sie an der Spitze des Alsweiler Ortsvereins. Vor allem über Sommer bräuchte man immer mehr Blut, und auch daher habe man sich entschlossen, einen weiteren Spendentermin in das Jahresprogramm einzubauen. "Obwohl das wirklich an unsere Grenzen geht. Denn wir haben derzeit lediglich zwölf aktive Mitglieder, und die brauchen wir an den Terminen alle", sagte Fröhlich weiter. In der Küche helfen daher längst Frauen aus dem Dorf, die gar nicht Mitglied im DRK sind, aber die gute Sache gerne unterstützen. Besonders freute es die Vorsitzende, dass sie am Mittwoch sehr viele Erstspender begrüßen konnte. "Der Trend geht endlich zu jüngeren Spendern. Zwar kann man inzwischen auch im Alter so lange spenden, wie man gesund ist, doch irgendwann sterben die treuen Blutspender aus. Da ist es gut, wenn sich möglichst viele junge Menschen dazu aufraffen." Bereits zur 25. Blutspende "aufgerafft" hatte sich Arno Bauerfeld aus Alsweiler. Dafür gab es vom DRK-Blutspendedienst als Anerkennung eine Urkunde und eine Anstecknadel. Gleich zwei Damen hätte Silvia Fröhlich zu 60 Blutspenden gratulieren können. Eine davon, Margret Lauer aus Alsweiler konnte die Ehrung allerdings nicht abwarten, war am Nachmittag als eine der ersten Spenderinnen längst wieder daheim. Birgit Holzer aus Tholey war leider verhindert. Beiden wird die Vorsitzende bei einem der nächsten Blutspendetermine Urkunde und persönliches Buchgeschenk überreichen. cim

Auf einen BlickAm meisten wünscht sich der Ortsverein des DRK Alsweiler Nachwuchs. Gerade mal zwei Kinder besuchen die Gruppenstunde. Samstags ab neun Uhr sind interessierte Jungen und Mädchen herzlich in der DRK Raum in Alsweiler eingeladen. Weitere Informationen bei Silvia Fröhlich, Feldstraße 9, Alsweiler, unter Tel. (0 68 53) 4 02 06.cim