Nordsaar: Ohne Drama geht es einfach nicht

Nordsaar: Ohne Drama geht es einfach nicht

Die Nordsaar-Handballer stehen auf Krimis. Zum dritten Mal in Folge ist ein Spiel des Saarlandligisten erst in den letzten Sekunden entschieden worden. Bei Schlusslicht HSG Ottweiler sicherte sich Nordsaar einen 26:24 (14:12)-Sieg. "Wir zeigen nur spannende Spiele, egal gegen welche Mannschaft wir spielen", flachste Trainer Jürgen Müller.

Zum Scherzen war ihm während der Begegnung allerdings nicht zumute. Ottweilers Sebastian Regitz traf in der 55. Minute zum 24:24, und Michael Paschke, der spielende Co-Trainer der HSG, musste für zwei Minuten vom Feld. Rechtzeitig nahm Müller noch eine Auszeit. Im Anschluss daran gab es einen Siebenmeter für Nordsaar, weil Jan Hippchen beim Torwurf gefoult wurde. 90 Sekunden vor Schluss versenkte Björn Schwab die Kugel vom Punkt zum 25:24. Mit dem Abpfiff wiederholte Schwab das Prozedere. "Unter dem Strich haben wir aber schlecht gespielt", kritisierte Müller. "Zweimal gaben wir eine Vier-Tore-Führung her." Durch den Sieg ist die HSG auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt. ´

Die Tore für die HSG Nordsaar: Joshua Wolf 6, Björn Schwab 5/2, Jan-Luca Schön, Jan Hippchen, Sebastian Stoll je 4, Michael Paschke 3.

Mehr von Saarbrücker Zeitung