Neues Angebot der künftigen Gemeinschaftsschule

Neues Angebot der künftigen Gemeinschaftsschule

Theley. Wenn im kommenden Schuljahr die Erweiterte Realschule Theley in eine Gemeinschaftsschule umgewandelt wird, können die Fünftklässler in einigen Jahren an diesem Schulstandort auch ihr Abitur machen. "Neben dem Gymnasium bietet die Gemeinschaftsschule den zweiten Weg zum Abitur. Dies nach neun Jahren", freut sich Schulleiter Friedbert Becker

Theley. Wenn im kommenden Schuljahr die Erweiterte Realschule Theley in eine Gemeinschaftsschule umgewandelt wird, können die Fünftklässler in einigen Jahren an diesem Schulstandort auch ihr Abitur machen. "Neben dem Gymnasium bietet die Gemeinschaftsschule den zweiten Weg zum Abitur. Dies nach neun Jahren", freut sich Schulleiter Friedbert Becker. Abitur am Standort Theley, das gelte für die Neuzugänge.Die jetzige Schulform Erweiterte Realschule laufe aus. Zurzeit habe man in den Neuner- und Zehnerklassen zwei A-Klassen. Wollen diese Schüler Abitur machen, müssen sie an eine andere Schule mit Oberstufe wechseln. Abitur am Standort der Gemeinschaftsschule, das gilt laut Becker für die großen Erweiterten Realschulen. Neben Theley sei dies wohl auch die ERS Freisen. An den beiden Gesamtschulen in Marpingen und Türkismühle ist das Abitur am Standort schon jetzt möglich.

Becker kündigt für das neue Schuljahr eine weitere Neuerung an. Theley richtet als erste Schule im Landkreis St. Wendel eine Sportklasse ein und arbeitet mit der Talentförderung Saar zusammen. Sportlich talentierte Schüler werden gezielt gefördert. Statt zwei Sportstunden sind sechs Stunden Sport in der Woche geplant. In den Sportklassen werden die Schüler in mindestens drei Sportarten ausgebildet. Trainer sind Spezialisten aus den Sportarten. Die Aufnahme in die Sportklassen erfolgt nach einem Eignungstest. Dieser ist am Freitag, 20. Januar, geplant. Aus 50 Dörfern kommen zurzeit Kinder an die weiterführende Schule nach Theley. Geht es nach Becker, sollen weitere hinzukommen. vf

Mehr von Saarbrücker Zeitung