Moskitos vor wichtigem Kellerduell

Moskitos vor wichtigem Kellerduell

Die Bilanz ist gut: Die Marpinger Moskitos haben zuletzt in zwei aufeinanderfolgenden Auswärtspartien drei Zähler einfahren können. In der Tabelle konnten sich die Oberliga-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler aber dennoch nicht groß verbessern. Rang zehn mit 14 Punkten bedeutet weiterhin Abstiegsgefahr. "Die Lage ist prekär, weil auch die anderen Mannschaften Punkte sammeln", stellt HSG-Trainer Jürgen Hartz fest.

An diesem Samstag, 20 Uhr, gastiert der Vorletzte TV Moselweiß in der Marpinger Sporthalle. Ein Vier-Punkte-Polster trennen die Moskitos von den Gästen aus dem Koblenzer Stadtteil, die den ersten Abstiegsplatz belegen. "Das ist ein Endspiel für uns. Der Sieg ist ein Muss und für uns überlebenswichtig", sagt der Übungsleiter. Allerdings keine guten Erinnerungen verbindet Hartz mit dem Auftritt bei der 18:23-Hinspiel-Niederlage. "50 Minuten war das Spiel offen, am Ende standen wir aber mit leeren Händen da", berichtet er.

Gegner Moselweiß hat dagegen im bisherigen Saisonverlauf in der Fremde noch nichts gerissen: sieben Begegnungen, sieben Niederlagen stehen zu Buche. Was anderes als ein Sieg kommt daher für Moskitos-Trainer Hartz nicht in Frage: "Nach Moselweiß spielen wir in Friesenheim, dann kommt mit Sobernheim die nächste Mannschaft mit Abstiegssorgen zu uns. Danach sollten wir für klare Verhältnisse gesorgt haben", lautet sein Fahrplan. Nach derzeitigem Stand müssen am Saison-Ende zwei Teams absteigen. Denn seit dem vergangenen Spieltag steht der Abstieg von Roude Lèiw Bascharage in die Oberliga fest.

Mehr von Saarbrücker Zeitung