1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Handball: Moskito-Spielerin Joline Müller versenkt Ball 15 Mal

Handball : Moskito-Spielerin Joline Müller versenkt Ball 15 Mal

Vier Spieltage sind in der Frauenhandball-Oberliga noch zu absolvieren. Die HSG Marpingen-Alsweiler benötigt daraus vier Punkte und dann ist die Meisterschaft und der Aufstieg in die dritte  Liga perfekt.

Am Samstag nahmen die Moskitos auswärts den Fünften HSG Wittlich mit 38:27 auseinander. „Nach einem holprigen Beginn haben wir ein gutes Spiel gemacht“, attestierte Trainer Jürgen Hartz seinen Spielerinnen. 6:6 lautete der Zwischenstand nach zwölf Minuten. Hartz reagierte und schickte Rückraumspielerin Joline Müller auf das Spielfeld. Ihr erster Wurf passte, vier weitere Knaller folgten und in Spielminute 16 führten die Moskitos mit 12:6. „Joline hat einen überragenden Tag gehabt“, schwärmte Hartz. Insgesamt 15 Mal flogen die Schüsse der Ex-Zweitligaspielerin in den Wittlicher-Kasten. Zweites großes Plus war das Zusammenspiel der Abwehr mit Torhüterin Carina Kockler, die zudem vier Siebenmeter parierte. Beim Halbzeitpfiff führten die Moskitos bereits mit 22:12. „Wittlichs Torfrauen haben aber auch ziemlich wenig gehalten“, relativierte Hartz.

Seine Tochter Michelle und zweimal Müller bauten direkt nach dem Seitenwechsel das Ergebnis auf 25:13 aus, ehe Wittlich drei Treffer am Stück gelangen. „Wenn eine Mannschaft so hoch führt, ist es schon verständlich, dass die Konzentration bei der Abwehrarbeit etwas nachlässt“, zeigte der Übungsleiter Verständnis für die am Ende kassierten 27 Gegentore.

Im Verlauf des zweiten Durchganges hielten die Marpingerinnen ihre Zehn-Tore-Führung fest. Beim Schlusspfiff leuchtete ein deutlicher 38:27-Auswärtserfolg auf der elektronischen Anzeige in der Halle. Wittlichs Trainer Thomas Feilen war sich sicher und gratulierte Hartz vorzeitig zur Meisterschaft. „Wir brauchen noch zwei Siege, momentan ist noch nichts perfekt“, meinte der 52-Jährige. Der Zweite HSG Hunsrück hat in der Tabelle fünf Punkte Rückstand auf die Moskitos. Die spielen am nächsten Samstag beim Zehnten FSG Arzheim/Moselweiß. Mit einem Sieg und einer Niederlage von Hunsrück in Friesenheim könnten am Wochenende schon die Korken knallen. „Auch das würden wir nicht ablehnen“, sagte Hartz.