1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Lauf: Mitten im Land glühen die Sohlen

Lauf : Mitten im Land glühen die Sohlen

Mehr als 500 Läufer gingen am Freitag beim Saarland-Mittelpunktlauf des SV Habach auf die Strecke.

Erst ging bei bestem Wetter auf der Laufstrecke die Post ab. Später am Abend wurde nicht minder sportlich auf der After-Run-Party getanzt: Die elfte Auflage des Saarland-Mittelpunktlaufs beim SV Habach bot am Freitag erneut die Gelegenheit zur Kombination aus sportlicher Betätigung mit anschließendem Vergnügungsprogramm. Und wie in den Vorjahren erfreute sich dieser Mix großer Beliebtheit. Der Volkslauf über 5000 Meter rund um den Mittelpunkt des Saarlandes lockte zum dritten Mal hintereinander mehr als 500 Läufer zum Sportplatz des Fußball-Verbandsligisten.

„Vor zehn Jahren haben wir mit 230 Startern angefangen“, ließ Stefan Metzinger, der Vorsitzende des gastgebenden Sportvereins, die vergleichsweise bescheidenen Anfänge Revue passieren. Seitdem ist der Lauf beständig größer geworden – und entgegen des aktuellen Trends brechen die Starterzahlen in Habach auch nicht derart ein wie andernorts. „Es gibt sicher viele schöne Läufe im Saarland, aber ich denke, dass es bei uns einfach das besondere Ambiente mit dem Wald rund um den Sportplatz ausmacht. Und natürlich unsere inzwischen landesweit bekannte After-Run-Party. Die Leute waren alle sehr gut drauf. Das war wieder eine runde Sache“, freute sich Metzinger.

Der sportliche Teil zum Start ins Habacher Sportfest-Wochenende schaukelte sich darüber hinaus zu einer extrem spannenden Angelegenheit hoch: Zwischen dem ersten Läufer im Ziel und dem sechstplatzierten Lokalmatadoren Dennis Zimmer aus dem benachbarten Wiesbach lagen nach fünf Kilometern nicht mal 23 Sekunden.

Ganz vorne kam es zu einer Wachablösung: Nach 16:19,5 Minuten überquerte Sammy Schu mit ausgebreiteten Armen als strahlender Sieger die Ziellinie. Wenige Meter hinter dem Lauf-Ass der LTF Marpingen folgte Philipp Stief, der damit den möglichen Hattrick in Habach knapp verpasste. Dem 27-Jährigen aus Lebach, der berufsbedingt inzwischen in Wiesbaden lebt, fehlten rund acht Sekunden zu seinem dritten Sieg in Folge. Enttäuscht war der Läufer vom LC Rehlingen deswegen aber nicht, direkt nach dem Erreichen des Ziels durfte Schu die faire Gratulation des entthronten Konkurrenten entgegennehmen.

Noch umkämpfter lief es im Endspurt um Rang drei: Christopher Klesen von der LLG Wustweiler hatte hauchdünn vor Alexander Bock (LC Rehlingen), Florian Lauck (LLG Saarbrücken-Sulzbachtal) und dem ebenfalls für Rehlingen startenden Zimmer die Nase vorne. Stief und Zimmer durften sich immerhin mit dem Sieg in der Teamwertung trösten. Gemeinsam mit Dennis Fritsch sowie dem gebürtigen Habacher und als Extremläufer bekannten Martin Schedler lag das Quartett der Peko GmbH überdeutlich vor der Konkurrenz.

Bei den Frauen gaben die Läuferinnen des LAZ Saar 05 Saarbrücken im Teamwettbewerb klar den Ton an: Die „Saar 05 Girls“ um Heike Brücker, Conny Thon, Susanne Trenz und Sybille Becker-Öhm lagen über sechs Minuten vor den „Saar 05 Mädels“ (Valerie Buttel, Tina Quasten, Steffi Linz, Sabine Köhler). Im Einzelrennen ging es bei den Damen ähnlich eng zu wie bei den Herren: In 21:05,6 Minuten sicherte sich Laura Fries von der LLG Wustweiler 16 Sekunden vor Rieke De Maeyer vom Biathlon-Team Saar den Sieg, nur weitere fünf Sekunden später folgte die drittplatzierte Sandra Fuchs vom TV Ottweiler.

www.sv-habach.de