1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Mitgliederversammlung bei Hellas Marpingen

Mitgliederversammlung bei Hellas Marpingen : Hardy Recktenwald ist nun Ehrenvorsitzender

Und Nayef Massalme ist neuer Vorsitzender beim FC Hellas Marpingen. Vereinsarbeit wird auf mehrere Schultern verteilt.

In seiner Mitgliederversammlung hat der Fußballclub (FC) Hellas Marpingen  Nayef Massalme einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Alle Posten im Vorstand sind mit Teams neu besetzt worden. „Damit soll die Vereinsarbeit zukünftig auf mehreren Schultern verteilt werden“, erläutert der stellvertretende Vorsitzende Eric Schummer.

Für sein herausragendes Engagement hat der Verein Massalmes Vorgänger Hardy Recktenwald zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zudem war Recktenwald als Spieler für den Verein am Ball und hat in den 1990er-Jahren drei Spielzeiten die Mannschaft in der damaligen Verbandsliga Saar trainiert. Vor fünf Jahren war der ehemalige Vereinschef maßgeblich an der Fusion des FC Hellas mit den Sportverein (SV) Urexweiler beteiligt. Die daraus resultierende Spielgemeinschaft (SG) Marpingen-Urexweiler ist dann in der Spielzeit 2016/17 an den Start gegangen. „Wir sind eine gleichwertige Spielgemeinschaft auf Augenhöhe“, hat Recktenwald seinerzeit betont. Die Gründe für die Zusammenlegung hat er vorrangig in der demografischen Entwicklung gesehen. „Wir gehen frühzeitig diesen Schritt, um nicht in ein paar Jahren vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden“, so Recktenwald damals. Die Fusion wertet der FC Hellas mittlerweile nicht nur aus sportlicher Hinsicht als Erfolg.

Zudem hat der Verein den „Finanzminister“ Thomas Schmitt für seine 25-jährige Tätigkeit als Ehrenmitglied ernannt. Neben Ehrungen und Berichten hat es eine lebhafte Diskussion zwischen Vorstand und den Mitgliedern über Themen gegeben, die den FC Hellas in den kommenden Jahren begleiten und beschäftigen werden. So ist die von der Gemeinde Marpingen geplante Verlegung des Sportplatzes diskutiert worden. Eine Verkleinerung des Sportplatzes, dies sogar auf eine Mindestgröße, kommt aus Vereinssicht nicht infrage. Deswegen haben die Mitglieder den Vorstand angehalten, hierbei die Position des Vereins gegenüber den Verantwortlichen der Gemeinde zu vertreten. Allerdings ist auch klargestellt worden, dass der Verein eine gemeinsame Lösung mit der Gemeinde präferiert. Der Ehrenvorsitzende Winfried Schirra hat bei der Versammlung im Sportheim darauf hingewiesen, „dass die Platzgröße ein Charakteristikum des FC Hellas darstellt, was es in jedem Fall zu erhalten gilt“. Auch die Jugendarbeit will der Verein weiterhin im Blick haben. Möglichst viele Spieler aus den vier Ortschaften sollen in den kommenden Jahren für die SG Marpingen-Urexweiler kicken.