Mit dem Stück „Wie Puck Weihnachten rettet“ lockt der Alsweiler Theater- und Karnevalverein rund 200 Zuschauer ins Pfarrheim.

Theater in Alsweiler : Zwei Elfen stecken im Schlamassel

Mit „Wie Puck Weihnachten rettet“ lockte der Alsweiler Theater- und Karnevalverein 200 Zuschauer ins Pfarrheim.

Da haben sich die frechen Elfen Puck und Mickie (Ingo Laub und Christin Glaab mit großer theatralischer Chemie) in ein Abenteuer manövriert. Wegen Faulheit und Keksklau wurden sie ins weihnachtliche Postamt verbannt; von dort wollen sie nur noch weg. Zurück nach oben ins Weihnachtswunderland lautet der Plan, denn Feierabend steht auf dem Wunschzettel. Zum Glück macht sich der Fahrstuhl gerade auf den Weg – mit den Zuschauern im Alsweiler Pfarrheim als Insassen. „Füße hoch!“, fordert Portier Nikodemus (Kai Weber), damit das Lastengefährt, trotz Übergewicht, das ersehnte Ziel erreicht. Derweil haben es sich Puck und Mickie im Besucherraum bequem gemacht, unter den vielen, zumeist jungen, Theaterfreunden, die sich „Wie Puck Weihnachten rettet“ im Pfarrheim ansehen.  Etwa 200 Besucher sind gekommen.

Märchenhafte Gestalten sind derweil im Weihnachtswunderland mit den Vorbereitungen auf das Fest des Jahres schon im vollen Gange. Bäckermeister Schmeck (Dagmar Morsch) bereitet köstliches Backwerk zu. Die Feen Funkelfein (Emma Brill) und Sausebraus (Emma Hoffman) zaubern Sternschnuppen und Eiskristalle herbei – allesamt wichtige Zutaten für das Weihnachtswunder, das in einer Truhe auf Vollendung wartet. Fehlen noch die guten Wünsche der Menschen auf der Erde. Doch Stress und Unglaube dezimieren deren Zahl, was böse Schergen auf den Plan ruft. Angeführt von der frostigen Eisprinzessin im weiß-funkelnden Gewand (Marie-Claire Kühn) wollen ihre Komplizen Zaster (Malin Scherer) und Flitz (Kai Weber in einer Doppelrolle) den Inhalt der Truhe rauben. Gewahr der Missetat schreitet Puck ein und verspricht: „Ich mache alles wieder gut!“ Kann er dabei auf die Hilfe der jungen Zuschauer zählen? „Ja!“, schallt es aus dem Publikum. Wer herausfinden möchte, wie die tapferen Elfen das Weihnachtsfest retten, hat dazu noch Gelgenheit.

Die zweite Aufführung des Theater- und Karnevalvereins von „Wie Puck Weihnachten rettet“ ist am Sonntag, 15. Dezember, 16 Uhr, im Alsweiler Pfarrheim. Eintritt: fünf Euro pro Person.