1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Mit dem Flugschein in der Tasche den Hintern versohlen lassen

Mit dem Flugschein in der Tasche den Hintern versohlen lassen

Marpingen/Hoppstädten-Weiersbach. "Das ist billiger als Motorradfahren", sagt Peter Kiderle vom Flugsportverein Hoppstädten-Weiersbach über das Fliegen. Im Verein gibt es sechs Fluglehrer für Segler, Motorsegler und Motorflugzeuge. Zurzeit sind zwölf Schüler und zwei Schülerinnen auf dem Weg, ihren Flugschein zu machen

Marpingen/Hoppstädten-Weiersbach. "Das ist billiger als Motorradfahren", sagt Peter Kiderle vom Flugsportverein Hoppstädten-Weiersbach über das Fliegen. Im Verein gibt es sechs Fluglehrer für Segler, Motorsegler und Motorflugzeuge. Zurzeit sind zwölf Schüler und zwei Schülerinnen auf dem Weg, ihren Flugschein zu machen. Die Motorflugschüler sind zwischen 25 und 55 Jahre alt, die Seglerschüler knapp über 14. Jeden Samstag und Sonntag kann man sich einfach im Clubheim informieren oder nur zuschauen - wie vor einem Jahr Seyfi Akman aus Marpingen.Der heute 24-Jährige kam als zwei Monate altes Baby nach Deutschland, wohnt seitdem im Saarland und ist zurzeit Groß-und Außenhandelskaufmann. Er hat einen türkischen und einen deutschen Pass. Fragt man ihn, welche Nationalität er hat, antworte er: "Saarländer." "Er ist ein Sonnenschein im Club", sagt Kiderle. Und ein Musterschüler obendrein. Im Dezember 2007 angefangen, hat er bereits sein Funkzeugnis gemacht und darf seit wenigen Tagen ohne Fluglehrer fliegen. Nach seinen ersten drei Alleinflügen wird ihm dann traditionsgemäß der Hintern versohlt. redDas Flugsportfest in Hoppstädten-Weiersbach geht am 20. und 21. September jeweils ab zehn Uhr über die Bühne.