Marpingen erhöht Grundsteuer

Begeistert war darüber wohl niemand im Marpinger Gemeinderat. Aber Einigkeit herrschte dennoch darüber, dass die Grundsteuer angehoben werden muss. "Damit die Gemeinde handlungsfähig bleibt", betonte Bürgermeister Volker Weber (SPD ).

Die Verwaltung schlug vor, die Grundsteuer A und B jeweils um 20 Prozentpunkte im Jahr 2017 zu erhöhen - und dann bis 2020 um jeweils zehn Prozentpunkte. Die SPD hatte einen anderen Vorschlag: Sie möchte die die Grundsteuer jeweils um 15 Prozentpunkte in den Jahren 2017 und 2018 erhöhen; gleichzeitig aber auch im Jahr 2017 die Gewerbesteuer um zehn Prozentpunkte. Die CDU schlug hingegen vor, alle Steuern jeweils um zehn Prozentpunkte in den nächsten beiden Jahren zu erhöhen. Die Abstimmung ergab, dass der Rat mehrheitlich dem Antrag der SPD folgte.