1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Mariella Ajavon freut sich über Stipendium für Zuwanderer

Mariella Ajavon freut sich über Stipendium für Zuwanderer

Marpingen. Start - fünf Buchstaben, die für Mariella Ajavon (Foto: SZ) eine große Auszeichnung und gleichzeitig eine weitere Förderung bedeuten: Die Schülerin der Gesamtschule Marpingen wurde als Stipendiatin des Start-Programms für begabte Zuwanderer aufgenommen, das von der Asko Europa-Stiftung getragen wird

Marpingen. Start - fünf Buchstaben, die für Mariella Ajavon (Foto: SZ) eine große Auszeichnung und gleichzeitig eine weitere Förderung bedeuten: Die Schülerin der Gesamtschule Marpingen wurde als Stipendiatin des Start-Programms für begabte Zuwanderer aufgenommen, das von der Asko Europa-Stiftung getragen wird. "Nach der schriftlichen Bewerbung und dem umfangreichen persönlichen Vorstellungsgespräch in Saarbrücken erhielt ich zu Beginn der Sommerferien die Aufnahmebestätigung", so Mariella. Mariella stammt aus der Republik Togo in Westafrika und musste vor vier Jahren wegen der dortigen Unruhen, die ihr und das Leben ihrer Familie bedrohten, flüchten. "Damals wusste ich noch gar nicht, dass es überhaupt eine deutsche Sprache gibt", meint sie verschmitzt. Das Stipendium beinhaltet eine monatliche finanzielle Förderung für Lernmaterialien sowie bundesweite Treffen, bei denen Mariella zum einen die Kultur Deutschlands, zum anderen aber auch Stipendiaten aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt kennen lernen kann. Daneben gibt es individuelle Förderung. Als Gegenleistung ist sie verpflichtet, halbjährliche Berichte über den Lernfortschritt zu erstellen. "Ausdrücklich wird aber auch ein besonderes schulisches Engagement verlangt, wobei nicht nur die Leistungen, sondern auch soziale Gesichtspunkte, wie zum Beispiel Aktivitäten in Arbeitsgruppen und Vereinen, gemeint sind", erklärt Mariella. In Gesprächen mit Schülern und Lehrern der Marpinger Gesamtschule wird deutlich, welche Bewunderung Mariella entgegengebracht wird, in gerade einmal vier Jahren - ohne sprachliche Vorkenntnisse - auf dem Weg zum Abitur zu sein. red