1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Lauftreff-Freunde Marpingen bestehen seit 40 Jahren.

40 Jahre Lauftreff-Freunde Marpingen : Auf der Super-Langstrecke kam der erste große Erfolg

Lauftreff-Freunde Marpingen bestehen seit 40 Jahren. Mit vier Läufern fing alles an.

Während einer Feierstunde am Bergmannskreuz in Marpingen haben die Lauftreff-Freude Marpingen ihre neue Infotafel eingeweiht und offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Der Vorsitzende der Lauftreff-Freunde, Karl-Heinz Wagner, hat die Gelegenheit genutzt, die zurückliegenden 40 Jahre Revue passieren zu lassen.

„An dieser historischen Stelle ist vor 40 Jahren erneut etwas Historisches passiert: Wir haben unseren Marpinger Lauftreff ins Leben gerufen“, erinnerte er an den 17. September 1980. Mit vier Läufern ging es seinerzeit los: Hans Grim (heutiges Ehrenmitglied), Richard Grausam, Franz Meisberger (zwischenzeitlich verstorben) und der immer noch amtierender Vorsitzender Karl-Heinz Wagner. Mit drei weiteren Läufern sind sie durch den Herrenwald in Richtung der Mariengedenkstätte gelaufen. Schon in den nächsten Wochen kamen weitere Sportler hinzu. Im April 1981 wurde der vom Deutschen Leichtathletikverband ins Leben gerufene „Trimm-Trab ins Grüne“ veranstaltet. 140 Leute waren gekommen. „Da war hier richtig was los“, so Wagner. „Ab diesem Zeitpunkt ging es dann mit unserem Lauftreff steil bergauf.“ Noch lief er allerdings unter dem Dach des Ski-Clubs Marpingen.

Ende 1981 machte sich der Club dann unter dem Namen Lauftreff- Freunde Marpingen selbstständig. Bis zu 180 Läufer fanden sich zusammen. „Einmal kam sogar die Polizei, um den Verkehr zu regeln. Die Autos standen bis in den Ort hinein“, plauderte Wagner aus dem Nähkästchen.

Aus diesen Anfängen kristallisierte sich eine Leistungsgruppe heraus. „Wir haben auf saarländischer Ebene schrecklich zugeschlagen“, formulierte er scherzhaft weiter. „Saarländische Titel wurden pausenlos eingeheimst.“ 1989 schickten die Lauftreff-Freunde erstmals eine Marathonmannschaft zu den Deutschen Meisterschaften nach Duisburg; diese erreichte auf Anhieb die Deutsche Vizemeisterschaft hinter der LG Frankfurt. Zwei Jahre später wiederholten die Läufer den Erfolg. 1991 erfolgte dann die dritte Vizemeisterschaft. „Immer war in Deutschland eine Mannschaft vor uns, aber den zweiten Platz hatten wir offenbar abonniert“, so Wagner.

Der Lauftreff mischte auch in der Super-Langstrecke mit 100 Kilometern mit. 1991 erreichten die Marpinger Sportler in dieser Kategorie den ersten Deutschen Meistertitel in der Vereinsgeschichte. 1993 kam der erste Einzeltitel im 100-Kilometer-Straßenlauf durch Volker Becker-Wirbel hinzu. Die Erfolgsgeschichte ging über mehr als zehn Jahre weiter, und der Verein wurde dafür vom Deutschen Leichtathletikverband mit einem Pokal geehrt. „Zehn Jahre in Folge wurden wir Deutscher Mannschaftsmeister. Das gab es im Deutschen Leichtathletikbund noch nie“, freut sich Wagner noch heute. Außerdem wurde die Mannschaft auch in der Sportarena des Saarländischen Rundfunks zur Mannschaft des Jahres gewählt.

Die Erfolge gingen aber weiter. So wurde Reiner Müller sechs Mal Deutscher Einzelmeister, Tanja Roos ist sechsfache Deutsche Einzelmeisterin. Beide erhielten auch den Titel „Sportler des Jahres“. Außerdem gehörten sie zur Deutschen Nationalmannschaft und wurden mit dieser auch Vizeweltmeister.

Ein weiteres Spektrum ergab sich durch die Triathleten. Die Mannschaft schaffte den Aufstieg bis in die Regionalliga. Der Verein wurde Kooperationspartner des Olympiastützpunkts. Somit kam der Aufstieg bis in die Bundesliga. Dritte Plätze in der Liga sind bisher der Lohn für die Mühen. Die zweite Triathlon-Mannschaft kämpft in der Saarland-Rheinland-Pfalz-Liga um die Plätze und war bereits zweifacher Meister und einmal Vizemeister. „Wenn ich alle Erfolge aufzähle, dann geht hier die Sonne unter“, brach er augenzwinkernd die Zusammenfassung der sportlichen Leistungen ab.

Bürgermeister Volker Weber (SPD) erklärte, die lange Liste der Erfolge mache deutlich, was der Verein in den vergangenen vier Jahrzehnten geleistet hat. „Der Verein ist für uns als Gemeinde Marpingen ein wahres Aushängeschild“, lobte der Rathauschef. Die Vereinsarbeit und der mehr als 40 Jahre währende Zusammenhalt sei etwas ganz Besonderes, bemerkte Weber. Ortsvorsteher German Eckert würdigte die Bedeutung für den Ort und die Gemeinde, insbesondere für die Pflege der Anlage am Bergmannsstollen. Er gratulierte zum 40. Geburtstag mit zwei Kästen Stubbis, zusammen 40 Flaschen.