Konzert auf dem Segelflugplatz: Jetrock über den Dächern von Marpingen

Konzert auf dem Segelflugplatz : Jet-Rock über Marpingens Dächern

Das Festival auf dem Gelände des Segelflugzentrums dreht seine zweite Platzrunde. Und das mit mehr Bands als bei der Premiere.

Auf dem Gelände des Segelflugzentrums Marpingen startet am Samstag, 14. September, um 15.30 Uhr zum zweiten Mal das Rockfestival Jetrock. Die im Jahr 2018 ins Leben gerufene und auch in der zweiten Auflage von Andreas Biehler konzipierte Veranstaltung wird erneut gemeinsam von der Gemeinde Marpingen und Classic Rock Radio präsentiert. Wie ein Sprecher der Gemeinde verkündetet, stünden dieses Mal sieben regional und überregional bekannte Bands eng getaktet nacheinander auf der Bühne hoch über den Dächern Marpingens. Im vergangenen Jahr waren es noch fünf Formationen.

Den Anfang macht um 16 Uhr die Heavy-Metal-Coverband Dies Irae, die 2017 gegründet wurde, mit Metal-Covern aus den 1980er- und 1990er-Jahren. Ab 17.15 Uhr folgt mit der 2013 gegründeten Formation Impact 36 eine jüngere Metal-Band. „Sie hat sich mit ihrem modernen, melodischen und facettenreichen Death-Metal schnell einen Namen gemacht“, weiß ein Gemeinde-Sprecher. Der nächste Band- und Stilwechsel steht um 18.30 Uhr auf dem Programm, wenn Legacy in Rock die Bühne betritt. Die ebenfalls im Saarland beheimatete Blues- und Hardrock-Band spiele stilechten Blues, Rock und Hardrock aus einem halben Jahrhundert und lasse die guten alten Zeiten wieder aufleben. Um 19.45 Uhr gibt sie dann den musikalischen Stab an The Ragdolls, die nächste Hardrock-Band, weiter. „Auch die Ragdolls stehen für ehrlichen, mitreißenden und selbstgemachten Rock mit erdigen Grooves und melodischem Gesang“, sagt ein Sprecher der Gemeindeverwaltung .Ab 21 Uhr präsentieren die Bands Infinight, Beyond Darkness und Drawn by Evil eine härtere und intensivere Weiterentwicklung des Hardrock. Ami-Powermetal mit einem Schuss Bay-Area-Thrash und einer großen Schippe Heavy Metal – so beschreibt die Band Infinight ihre Musik, die sie schon seit 16 Jahren in gleicher Besetzung präsentiert. Auch beim legendären Wacken-Open-Air standen die Musiker schon auf der Bühne. Mit einer Songauswahl, die sich speziell am klassischen Heavy-Metal-Genre der 1980er- und 1990er-Jahre orientiert, ist Beyond Darkness eine Metal-Band, die vor allem Old-School-Fans anspricht, aber auch neuere Songs im Repertoire hat. Die fünf musikbegeisterten Jungs von Drawn by Evil aus Saarbrücken sind mit ihren explosiven und mitreißenden Modern Metal Songs viel unterwegs. Sie sind schon beim Rocco del Schlacko, in der Garage Saarbrücken und in Pirmasens aufgetreten. Außerdem waren die Jungs sogar schon auf einer Deutschlandtour mit Stationen in Konzertclubs in Köln, Hamburg und Kiel.

Bürgermeister Volker Weber (SPD), der die Zusammenarbeit mit dem Aero-Club Saar auch durch eine kulturelle Inszenierung des Segelflugplatzes ausbauen will, zeigt sich begeistert: „Es freut mich, dass es uns gelungen ist, das Festival Jet-Rock zum zweiten Male auf die Beine zu stellen und die eindrucksvolle Kulisse unseres Segelfluggeländes erneut zum Schauplatz und Konzertraum einer attraktiven Rockveranstaltung zu machen.“ Bei gutem Wetter finde die Veranstaltung im Freien statt, bei anhaltendem starken Regen werde sie in einen großen Flugzeughangar verlegt.

Die Band Infinight wird beim Festival auf dem Segelflugplatz die Bühne rocken. Foto: Rich Serra/Gemeinde Marpingen

Karten für Jet-Rock gibt es im Kulturamt Marpingen, Tel. (0 68 53) 9 11 61 21, in weiteren lokalen Vorverkaufsstellen (Treff am Brunnen und Schmiede 2.0) sowie online bei Ticket Regional (www.ticket-regional.de). Sie kosten im Vorverkauf 13 Euro (online zuzüglich Systemgebühr) und an der Abendkasse 16 Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung