Kann Leben retten: DRK Urexweiler stellt Rotkreuzdose vor

Leben retten leicht gemacht : Große Hilfe für Retter steckt in einer kleinen Dose

In der Rotkreuzdose können wichtige persönliche Daten kompakt verpackt werden.

Jürgen Przywarra vom Urexweiler Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hält eine rote Dose in der Hand. „Kleine Dose – große Hilfe“, mit diesen Worten beschreibt er den lebensrettenden Zweck des unscheinbaren Gegenstandes. Denn die kleine, etwa zwölf Zentimeter hohe Dose kann im Fall der Fälle tatsächlich Leben retten. „In vielen Notsituationen können Menschen die Fragen der Rettungskräfte nicht mehr beantworten“, umreißt Przywarra ein mögliches Szenario.

„Wenn dann keine Angehörigen oder Freunde vor Ort sind, die mit der Situation der hilfebedürftigen Person vertraut sind, dann tappen die Sanitäter oft im Dunkeln“, erklärt der DRK-ler. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat das DRK nach einer Idee, die ursprünglich aus Großbritannien stammt, die Rotkreuzdose entwickelt. „Dort ist auf einem Datenblatt genügend Platz, um alles Wichtige einzutragen“, erläutert Przywarra. gemeint sind persönliche Daten, Vorerkrankungen, Medikamentenplan, Medikamentenunverträglichkeiten, Aufbewahrungsort von Medikamenten, Angaben zu Kontaktpersonen, die verständigt werden sollen, Hausarzt, Pflegedienst, Patientenverfügung, Organspendeausweis, Vorsorgevollmacht, Allergien und sonstige wichtige Hinweise. „Auch kann ein Foto des Besitzers angebracht werden“, sagt der Urexweiler DRK-Chef.

Aufbewahrt werden soll die Dose im Kühlschrank, der in nahezu jedem Haushalt zu finden ist. Ein Aufkleber an der Wohnungstür und außen am Kühlschrank, in dem sich die Dose befindet, soll es den Helfern erleichtern, die lebensrettende Dose zu finden. Die Rotkreuzdose ist laut Przywarra beim DRK-Ortsverein Urexweiler, in der Zweigstelle der Volksbank in Urexweiler und bei vielen anderen DRK-Ortsvereinen zum Preis von vier Euro erhältlich. Auskunft über Bezugsquellen gibt auch im Netz.

www.rotkreuzdose.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung