1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Handball Spielgemeinschaft Marpingen Alsweiler verliert 17:27 in Wülfrath

3. Liga Damen-Handball : Klatsche für die Moskitos: HSG verliert 17:27 in Wülrath

Bis zur Halbzeit konnten die Drittliga-Handballerinnen aus dem Alsbachtal das Spiel gegen den Aufsteiger offen halten – auch dank Torfrau Carina Kockler. Dann brachen die Moskitos ein.

Das war heftig: Die Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler haben am Samstag ihr Auswärtsspiel bei Liga-Neuling TB Wülfrath mit 17:27 (9:10) verloren. Es war die bislang deutlichste Niederlage in der 3. Liga.

„Es war ein Tag zum Vergessen für uns“, hadert Trainer Jürgen Hartz. Doch die 60 Minuten werde er gründlich mit der Mannschaft analysieren und aufarbeiten müssen.

Bis zur Halbzeitpause lieferten sich die Moskitos und der Aufsteiger noch einen offenen Schlagabtausch. Vor allem die starke Moskitos-Schlussfrau Carina Kockler hielt ihr Team mit tollen Paraden im Spiel. „Carina hat acht bis zehn Würfe gehalten“, lobt der Trainer.

In Hälfte zwei blieben die Moskitos aber nur noch kurz am Gegner dran. Michelle Hartz glich zum 11:11 aus und Solveig Petrak verkürzte auf 12:13 (38.). Dann zogen die Gastgeber davon. „In der zweiten Halbzeit ist das Spiel komplett gegen uns gekippt“, berichtet Hartz. Im Angriff ging wenig Gefahr aus dem Rückraum gegen die defensiv ausgerichtete Abwehrformation des TB aus. „Es war kein Selbstvertrauen bei den Spielerinnen da“, hat der 54-Jährige festgestellt, dem darüber hinaus die grippekranke Michelle Reis nicht zur Verfügung gestanden hatte.

Wülfrath hielt den Druck hoch und zog auf 19:14 (48.) davon. Danach funktionierte immer weniger in der Deckung der Moskitos. „Wir hatten keinen Zugriff mehr, konnten bei den Pässen an den Kreis nicht mehr zulaufen, weil wir immer einen Schritt zu spät kamen“, bemängelt Hartz.

Von den Kreis-Anspielen profitierte TB-Akteurin Simone Fränken, die allein in den letzten zehn Minuten fünf Tore erzielte. Selbst Schadenbegrenzung zu betreiben, war in der Schlussphase für die Moskitos nicht drin. Bis zum Abpfiff zog Wülfrath auf 27:17 davon, feierte den ersten Saisonerfolg und verpasste damit der HSG eine ordentliche Packung.

Nach zwei Spieltagen belegen die Moskitos mit 1:3 Punkten Tabellenplatz neun. Am nächsten Samstag (18 Uhr) treffen die Moskitos im Heimspiel in der Marpinger Sporthalle auf die SG Kappelwindeck/Steinbach, die bei ihrem bisher einzigen Auftritt eine 25:28-Heimniederlage gegen Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf bezog.

Die Tore für die HSG Marpingen-Alsweiler: Hanna Schilke 4, Michelle Hartz 4/2, Sara Jelicic, Solveig Petrak je 3, Linsey Houben, Johanna Brennauer, Kim Lopez je 1.