Handball-Saarlandliga: HSG Nordsaar schägt Schlusslicht Wlm-Sprengen 29:17

Handball : Nach Startproblemen kommt Nordsaar ins Rollen

Handball-Saarlandligist fertigt Schlusslicht Elm/Sprengen mit 29:17 ab. Sebastian Stoll muss verletzt vom Feld.

Handball-Saarlandligist HSG Nordsaar gelang am Samstag mit einem 29:17 (16:8) der erwartete klare Heimerfolg über Schlusslicht TuS Elm-Sprengen. Allerdings konnte sich der Tabellenvierte erst nach einer Viertelstunde vom Gegner absetzen. „Wir hatten schon unsere Probleme, weil wir einfach zu viele Chancen vergeben haben“, bemängelte HSG-Trainer Krzysztof Wroblewski. Bester Beweis: Lediglich fünf von zehn Siebenmetern landeten im Tor der Gäste.

Zudem wies die Abwehrformation Lücken auf. Dass Elm nach dem 5:5-Ausgleich der HSG nicht länger Kopfzerbrechen bereitete, lag in erster Linie an Nordsaar-Torhüter Sven Guthörl. „Er war stark und hat uns mit mehreren Paraden den Rücken freigehalten“, lobte Wroblewski.

 Mit einem 5:0-Lauf zog die HSG danach entscheidend auf 10:5 (22.) davon. Kurz darauf war die Partie für Rückraumspieler Sebastian Stoll beendet. Er knickte mit dem Fuß um und verließ humpelnd und mit schmerzverzerrtem Gesicht das Parkett. „Der Fuß war dick angeschwollen. Ich hoffe, dass es nicht allzu schlimm ist“, sorgte sich Wroblewski.

Beim Pausenstand von 16:8 waren die beiden Punkte längst eingetütet. Nach dem Wechsel sorgte Jonas Hubertus mit zwei Treffern dafür, dass die HSG ihren Vorsprung auf zehn Tore ausbaute (21:11, 41.). „Jonas war im Angriff unser wirkungsvollster Spieler“, lobte Wroblewski.

In der Schlussphase schickte er mit Philip Schönecker und Felix Paulus zwei Akteure aufs Feld, die zuvor bereits in der zweiten Mannschaft mitgewirkt hatten. „Bei unserem dünnen Aufgebot müssen wir an jedem Spieltag personell variieren“, so Wroblewski. „Wir wollen nun Tabellenplatz drei erreichen und warten auf einen Ausrutscher von Merzig-Hilbringen und Dillingen-Diefflen.“ Mit je 25:11-Punkten stehen die HSG Saarbrücken und Nordsaar in der Tabelle drei Zähler hinter dem Spitzenduo. Am Samstag, 18 Uhr, muss die HSG beim TV Niederwürzbach ran.

Die Tore für Nordsaar: Jonas Hubertus 6, Jan Böing 6/3, Philip Schönecker 4, Manuel Schmitt 4/1, Sebastian Stoll 3/1, Michael Paschke, Felix Paulus je 2, Jan Hippchen, Lukas Böing je 1.

Mehr von Saarbrücker Zeitung