Handball: HSG Marpingen zu Gast beim 1. FC Köln

Handball : Moskitos wollen in Köln wieder bessere Abwehrleistung zeigen

Nach dem super Pokallos gilt nun die volle Konzentration dem Ligaalltag. Und der beschert Frauenhandball-Drittligist HSG Marpingen-Alsweiler einen wichtigen Auftrag. An diesem Samstag, 12. Oktober, treten um 19.30 Uhr die Moskitos (2:4 Punkte) auswärts beim noch sieglosen Vorletzten 1. FC Köln an.

„Eine große Aufgabe und Herausforderung zugleich, um von dort Punkte mitzubringen. Köln ist kein Nachwuchsteam, sondern eine gestandene und körperlich robuste Drittligamannschaft“, sagt Trainer Jürgen Hartz.

Die 23:25-Heimniederlage zuletzt gegen Königsborn haben die Moskitos aufgearbeitet. „Wir haben alles angesprochen, was künftig besser laufen soll“, so Hartz. In Köln müsse sein Team in erster Linie wieder eine ordentliche Leistung in der Abwehr zeigen. „Gegen Königsborn hatten wir nie Kontakt zu den Gegenspielerinnen, weil wir im leeren Raum rumgestanden haben“, blickt der 52-Jährige noch kurz zurück. Im Angriff wird einiges davon abhängen, wie fit Rückraumspielerin Joline Müller in die Partie gehen kann. „Joline war mehr als eine Woche wegen einer Nebenhöhlenvereiterung außer Gefecht und hat nicht trainieren können“, berichtet Hartz.

Unter der Woche haben sich die Moskitos über einen tollen Pokalgegner freuen können. Im Achtelfinale des DHB-Pokals kommt am 3. November, 16 Uhr, der Erstligist Frisch Auf Göppingen in die Marpinger Sporthalle. „Ein sensationeller Gegner aus dem süddeutschen Raum. Göppingen hat einen Topnamen in der deutschen Handballszene und das mittlerweile auch im weiblichen Bereich“, freut sich Hartz. Doch das sei noch Zukunftsmusik. „Für uns zählt aktuell nur der 1. FC Köln“, stellt er klar.

Mehr von Saarbrücker Zeitung