Handball: Bermann leitet Sieg der Moskitos ein

Handball: Bermann leitet Sieg der Moskitos ein

Es war über weite Strecken nicht schön anzusehen, was die Handball-Frauen des Oberligisten HSG Marpingen-Alsweiler beim 27:22-Heimsieg am Samstagabend gegen Aufsteiger TSG Friesenheim boten. "Gegen die ist nicht einfach zu spielen", führte Trainer Thorsten Hell als Erklärung für den Auftritt an.

Allerdings hatten seine Akteurinnen zu Beginn mehr mit der eigenen Präsentation zu kämpfen, als mit den Gegenspielerinnen. Nach Fangfehlern und Ballverlusten endeten zahlreiche Angriffe, noch bevor sie begonnen hatten. Nach sechs Minuten führten die Gäste 4:1. Erst durch drei Treffer von Rechtsaußen Nathalie Buschmann schaffte die HSG nach einer Viertelstunde die 7:6-Führung. Die treffsichere Jenny Koca (vier Tore) erhöhte nach Konterangriffen auf 11:7, und Lisa Meier sowie Carolin Wegmann sorgten aus dem Rückraum für eine eigentlich beruhigende 16:11-Pausenführung.

Doch mit dem Wiederbeginn kippte die Partie, die höchstens auf durchschnittlichem Oberliga-Niveau agierenden Friesenheimerinnen bestraften die haarsträubenden Schnitzer und gingen mit 18:17 in Führung (40.). Das Positive am Spiel der Moskitos: "Die Mannschaft ist ruhig geblieben. Wir haben uns selbst aus dem Tief rausgezogen, hinten standen wir gut", meinte Hell. Beim Stand von 20:20 (49.) leitete Anna Bermann mit zwei wichtigen Balleroberungen den Heimsieg ein. Nadine Klein und Lara Hanslik konnten alleine auf das TSG-Tor zulaufen und trafen zur 22:20-Führung. Die Restspielzeit spulten die Moskitos fehlerfrei zum 27:22-Endstand runter. "Aber es gibt noch viel zu tun", unterstrich Hell. Und das schon am morgigen Donnerstag, 20.30 Uhr, im Saarlandpokal-Spiel beim Saarlandliga-Vorletzten TuS Brotdorf.

Die Tore für die HSG: Nadine Klein, Anna Bermann (je 5), Jenny Koca, Lara Hanslik (je 4), Lisa Meier (4/1), Nathalie Buschmann (3/1), Christine Lezaud, Carolin Wegmann (je 1).

Mehr von Saarbrücker Zeitung