1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Handball, 3. Liga: Marpingen verliert bei der SG Schozach-Bottwartal

Handball : Handball: Moskitos sind nach der Pause viel zu harmlos

Die Drittliga-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler stehen auch nach dem vierten Spieltag der Saison ohne einen Punkt da. Bei der SG Schozach-Bottwartal setzte es am Samstag eine 24:33 (15:16)-Niederlage – und das trotz einer guten ersten Halbzeit.

„Da hat alles funktioniert. Motivation, Leidenschaft und die Effektivität vor dem Tor waren vorhanden“, fasste Trainer Jürgen Hartz Durchgang eins zusammen. Seine Tochter Michelle Hartz traf von der Sieben-Meter-Linie zur 7:4-Führung nach elf Minuten. Beim 11:11 glichen die Gastgeberinnen aus und nahmen später eine hauchdünne 16:15-Führung mit in die Halbzeitpause.

„15 Tore: Von der Angriffsleistung gesehen war das bis zur Halbzeit völlig in Ordnung“, meinte Hartz. Zudem trafen die Moskitos siebenmal Pfosten oder Latte. „Dann sind wir aber schlecht aus der Pause rausgekommen“, haderte Hartz.  Acht Minuten lang gelang der HSG kein Treffer. Bei acht Angriffen verfehlten vier Würfe das Ziel, zudem unterliefen den Moskitos vier technische Fehler.

Schozach-Bottwartal war dadurch mit fünf Toren davongezogen (21:16, 39. Minute). SG-Torfrau Rena Keller wurde immer stärker – und den schnellen Gegenangriffen der Gastgeberinnen konnten die Moskitos gegen Ende der Partie nichts mehr entgegensetzen. So unterlag die HSG bei einem Gegner, der nach eigenen Angaben im oberen Tabellenbereich mitspielen will, mit 24:33.

An diesem Samstag um 17.30 Uhr treffen die Moskitos in der Marpinger Sporthalle im DHB-Pokal auf den Bundesligisten Sport-Union Neckarsulm. „Da haben wir keinen Druck“, freut sich Trainer Hartz. Am Sonntag um 15.30 Uhr folgt der nächste Knaller. Dann trifft der Nachwuchs der Moskitos in der A-Jugend-Bundesliga auf Frisch Auf Göppingen.

Die Tore für die HSG Marpingen-Alsweiler: Joline Luther 5, Michelle Reis 4/2, Jana Korn, Kim Lopez je, 3. Solveig Petrak 3/1, Michelle Hartz 3/2, Lara Leib 2, Hanna Schilke 1.