Fußball-Verbandsliga: Marpingen-Urexweiler empfängt Theley zum Kreisderby

Fußball-Verbandsliga : Die SG Marpingen wittert Morgenluft

Der Fußball-Verbandsligist möchte mit einem Derbysieg gegen Theley den Tabellen-zweiten Lebach unter Druck setzen. Spitzenreiter Hasborn muss in Jägersburg ran.

Verbandsliga-Spizenreiter SV Hasborn (46 Punkte) stellt sich an diesem Samstag, 16 Uhr, beim Neunten FSV Jägersburg II vor. „Die haben uns im Hinspiel an die Wand gespielt“, warnt Trainer Pascal Bach vor dem spielstarken Gegner. „Wir müssen souverän und geduldig spielen.“

Ausfallen wird Innenverteidiger Michael Rauber wegen einer Schulterverletzung, für ihn steht aber Nikolas Wilhelm bereit. „Sonst sehe ich keinen Grund, an der Startformation etwas zu ändern“, sagt Bach.

Den 1:2-Patzer des Tabellenzweiten Lebach-Landsweiler (42 Punkte) unter der Woche in Habach hat Bach wie auch sein Trainer-Kollege Oliver Braue von der SG Marpingen-Urexweiler wohlwollend registriert. „Wir sind wieder bis auf drei Punkte an Lebach dran“, freute sich Braue. An diesem Sonntag, 15 Uhr, steht für den Tabellen-Dritten Marpingen-Urexweiler (39 Punkte) das Kreisderby gegen den Zwölften VfB Theley an. „Seit ich in Marpingen bin, haben wir uns in den Spielen gegen Theley jedes Mal schwergetan. Wir stehen jetzt in der Pflicht“, so Braue.

Sein Gegenüber Andreas Oberhauser sieht die Gastgeber als haushohen Favoriten an. „Wir wollen uns als ein kämpferischer und unangenehmer Gegner präsentieren, denn wir brauchen im Abstiegskampf jeden Punkt“, erklärt Oberhauser. Aber er gibt zu, das Marpinger Recktenwald-Trio sei über die komplette Spielzeit kaum zu kontrollieren. „Auch vorne wird es schwer für uns, weil die Marpinger Defensive sehr stabil ist“, meint er respektvoll. Sein Mittrainer Sebastian Piotrowski fällt weiterhin mit einer Bänderverletzung im Knie aus.

Tabellen-Schlusslicht SG Bostalsee (13 Zähler) will an diesem Sonntag, 15 Uhr, mit einem Heimsieg auf dem Gonnesweiler Hartplatz über den punktgleichen Vorletzten Lautenbach die rote Laterne abgeben. „Die drei Punkte sind ein Muss für uns“, sagt Spielertrainer Thomas Holz. Momentan geht er von drei Absteigern aus und dem Neuling fehlen fünf Zähler bis zum rettenden Ufer auf Rang 13. Der FC Freisen tritt um 15.30 Uhr in Habach an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung