Flüssiges Gold mit zartem, nussigem Geschmack überzeugt Jury

Flüssiges Gold mit zartem, nussigem Geschmack überzeugt Jury

St. Wendel. Auch in diesem Jahr waren die St. Wendeler Ölsaaten mit ihren drei Ölen auf der Grünen Woche in Berlin vertreten. Und wie 2008 haben sie als einzige erneut drei Rapsöl-Medaillen der Deutschen Gesellschaft für Fettwissenschaft (DGF) gewonnen. "Qualität geht uns über Quantität

St. Wendel. Auch in diesem Jahr waren die St. Wendeler Ölsaaten mit ihren drei Ölen auf der Grünen Woche in Berlin vertreten. Und wie 2008 haben sie als einzige erneut drei Rapsöl-Medaillen der Deutschen Gesellschaft für Fettwissenschaft (DGF) gewonnen. "Qualität geht uns über Quantität. Mit dieser mehrfachen Auszeichnung haben wir abermals gezeigt, wie hochwertig unsere Produkte aus unserer Region sind", sagt Günter Hell, der Geschäftsführer der St. Wendeler Ölsaaten. Das "feine saarländische Rapsöl", das "feine St. Wendeler Rapsöl", sowie das "Godéa Huile de Colza, extra vierge" erhielten jeweils die Medaille. Hergestellt werden alle drei Öle in der Ölmühle in Marpingen. Die Herstellung kaltgepresster Rapsöle erfordere sehr viel Erfahrung und Sorgfalt. Damit die Qualität stimme, seien modernste Technologie und hohe Professionalität gefragt. Die Rapssaat wird vor der Verarbeitung genauestens unter die Lupe genommen. Erst, wenn das Ergebnis einwandfrei sei, komme der Raps ins Lager. In so genannten Schneckenpressen wird schließlich aus der Saat das Rapsöl schonend mit wenig Druck gewonnen. Das Öl ist goldgelb. Sein zarter, nussiger Geschmack mache das kaltgepresste Rapsöl zu einer Spezialität. Hell erinnert in der Presseerklärung schon an das Rapsblütenfest im Mai, bei dem sich alles um das Thema Raps drehen werde. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung