1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Konzert: Fiesta Latina steigt im Pfarrheim Alsweiler

Konzert : Fiesta Latina steigt im Pfarrheim Alsweiler

Dass die Latino-Musikszene in der Region reich und vielseitig ist, stellt die „Fiesta Latina“ im Pfarrheim in Alsweiler in der kommenden Woche unter Beweis.

() Eine „Fiesta Latina“ veranstaltet die die Gemeinde Marpingen in Zusammenarbeit mit heimischen Künstlern am Samstag, 11. November, ab 20 Uhr im Pfarrheim in Alsweiler.

Dass lateinamerikanische Musik made in Marpingen kein Widerspruch sein muss, belegt die Liste der teilnehmenden Bands, auf der neben der Latin-Salsa-Band Cuban Affairs die Samba-Band Sambanda und das lokale Urgestein Samba Total stehen.

Cuban Affairs ist ein Trio, das in der kubanischen Musik verwurzelt ist. Im Mittelpunkt steht eine echte „Habanera“: die aus Havanna stammende und seit einigen Jahren im Saarland lebende Pianistin, Arrangeurin und Sängerin Dalia Prada Noa, die bereits zu Beginn der 1990er- Jahre mit ihrer Frauen-Salsaband Son Damas sowohl in ihrem Heimatland als auch international bekannt wurde. Für die typischen Grooves an den Congas sorgt der Marpinger Perkussionist Benno Trapp, während Hans-Werner Spreizer aus St. Wendel die Finger  über die Saiten seines Basses gleiten lässt.

Aktuell verstärkt wird die Stammbesetzung zum einen von dem puerto-ricanischen Sänger und Perkussionisten Luis Cortes, der dank seiner charismatischen Stimme und seiner mitreißenden Musikalität seit Jahren ein gern gesehener Gast in vielen Formationen der Latino-Szene ist. Der zweite Gastmusiker ist Rafael González Galbán, der 1968 in Kuba geboren wurde, wo er eine fundierte und vielseitige musikalische Ausbildung erfahren hat. Seit 2007 lebt der bekannte Saxofonist und Querflötenspieler in Deutschland und spielt als festes Bandmitglied bei Deados Plus.

„Rhythmus gegen Rassismus“ ist auch ein wichtiges Motto der Gruppe Sambanda (zusammengesetzt aus Samba und Banda = portugiesisch für Band), die von Christof Thome aus dem großen Lager der Trommler von Samba Total formiert wurde. Anfänglich nur entstanden, um als „Special Gag“ die langen Samba-Nächte, die Samba Total alle fünf Jahre im Pfarrheim in Alsweiler veranstaltet, zu bereichern, hat sich die Formation im Anschluss an den Erfolg bei der 25-Jahr-Feier von Samba Total vor zwei Jahren zu einer festen Band mit regelmäßigen Proben zusammengeschlossen.

Zum Repertoire der Sambanda gehören hauptsächlich Lieder aus Brasilien,  Sambas, aber auch Bossa Novas und vor allem viele Samba-Reggae-Songs der bahianischen Gruppe Olodum. Darüber hinaus werden aber auch Stücke aus dem karibischen Raum dargeboten.

Im Gegensatz zur Musik von Samba Total, wo nur getrommelt wird, verfügen die Lieder  von Sambanda alle über gesungene Texte. Alles in Allem besteht die Gruppe derzeit aus 14 Personen, allesamt Amateurmusiker.

Zum  Abschluss der „Fiesta Latina“ gibt es einen gemeinsamen Auftritt, zu dem auch das Urgestein Samba Total auf die Bühne kommt. Samba Total wurde 1990 von einigen percussionbegeisterten jungen Leuten ins Leben gerufen, die große Lust hatten, sich mit lateinamerikanischen Trommelrhythmen, vor allem aber mit der brasilianischen Samba-Kultur zu befassen. Schnell fanden die exotischen Klänge und die frohe Lebensstimmung, die sie vermittelten, in Marpingen und Umgebung neue Anhänger.

Die Gruppe wuchs sogar im Laufe der Zeit zu einer kleinen Samba-Schule heran, die zwischenzeitlich mehr als  50 aktive Mitglieder zählte. Die Gruppe spielt übrigens neben den typischen Rio-Batucadas auch Maracatú aus Pernambuco und Samba-Reggae, wie er in Bahia gespielt wird, sowie Samba-Funk und eigene Rhythmuskreationen.

 Die Band Sambanda ist auch dabei.
Die Band Sambanda ist auch dabei. Foto: Christof Thome

Die Fiesta beginnt um 20 Uhr.