Feuerwehr zieht in neues Gerätehaus ein

Feuerwehr zieht in neues Gerätehaus ein

Tholey. Man stelle sich einmal vor: 75 Mann nehmen einen 30-tägigen Urlaub für die Realisierung einer Baumaßnahme. Mit einem Stundenlohn von 15 Euro erbringen sie eine Leistung von 270 000 Euro. Diese Leistung entspricht dem Arbeitseinsatz der Tholeyer Brandschützer

Tholey. Man stelle sich einmal vor: 75 Mann nehmen einen 30-tägigen Urlaub für die Realisierung einer Baumaßnahme. Mit einem Stundenlohn von 15 Euro erbringen sie eine Leistung von 270 000 Euro. Diese Leistung entspricht dem Arbeitseinsatz der Tholeyer Brandschützer. Im Jahre 2007 begannen die Feuerwehrleute mit den Sanierungsarbeiten ihres Gerätehauses und investierten insgesamt 18 000 Arbeitsstunden an Eigenleistung bis zur Fertigstellung, was eine finanzielle Einsparung für die Gemeinde von 270 000 Euro bedeutet."Ich kann mich an kein Projekt in meiner Amtszeit erinnern, dass eine Fülle von so vielen freiwilligen Stunden veranschlagt hat", lobte Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt die Leistung der Feuerwehrleute. Alexander Fleck, der Löschbezirksführer der viertältesten Feuerwehr Deutschlands, ergänzte: "Mir ist kein anderer Löschbezirk bekannt, der so eine Leistung erbracht hat". Landrat Udo Recktenwald würdigte den Einsatz als "vorbildlichen Ausdruck von Gemeinschaftsgeist".

Die weitreichende Baumaßnahme verglich Fleck mit einem absolvierten Marathonlauf. "Der bauliche Zustand des über 50 Jahre alten Gebäudes und die Bodenverhältnisse waren schlecht", blickte Fleck zurück. Deshalb musste die Bodenplatte im Erdgeschoss um 50 Zentimeter abgegraben und neu aufgebaut werden. Eine moderne Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen wurde angebaut, ein Treppenaufgang und neue Räume geschaffen, eine regenerative Heizungsanlage installiert, und auf dem Dach wurde eine Fotovoltaikanlage montiert. "Bei dieser Maßnahme hat die Gemeinde den Schulterschluss mit ihrer Wehr gezeigt", hob Fleck hervor. Den Einweihungstag umschrieben er und der Bürgermeister als Meilenstein im Feuerwehrwesen in der Gemeinde."Niemals zuvor hat die Gemeinde so viel in ihre Feuerwehr investiert", bedankte sich Fleck.

Mit dem Abschluss der Arbeiten wurde noch ein weiterer Bestandteil des Brandschutzkonzeptes der Gemeinde gesetzt. Die untergebrachte Schlauchwerkstatt wird gemeinsam von Tholey und Marpingen genutzt. Bei seinen Lobesworten rund um das neue Schmuckstück vergaß Schmidt nicht, an die damalige Diskussion zur Zusammenlegung der Standorte Tholey und Theley zu erinnern. "In der Gemeinde sind nun alle Standorte im Hinblick auf die Hilfefristen bestens aufgestellt, renoviert und mit modernster Technik ausgestattet", bilanzierte der Verwaltungschef.

Als nächsten Schritt, kündigte Schmidt an, werde der Fahrzeugpark bis zum Jahre 2014 erneuert. Für die Beschaffung neuer Fahrzeuge stünden 350 000 Euro zur Verfügung und dabei sollen Synergieeffekte mit dem Baubetriebshof genutzt werden. "Die Feuerwehr und der Bauhof können ein Fahrzeug gemeinsam nutzen", schaute Schmidt voraus. Auf eine symbolische Schlüsselübergabe wurde verzichtet, dafür wurde als Zeichen der Verbundenheit, zwei Ahornbäume gepflanzt.

Auf einen Blick

Die Kosten des Feuerwehrgerätehauses. Gesamtinvestitionsvolumen: eine Million Euro. Zuschüsse. 145 691 Euro vom Land für die Substanzerhaltung und die Schlauchwaschanlage, 1715,45 Euro für die Gestaltung der Jugendräume, 9282,19 Euro von der Gemeinde für die Regenwassernutzung. Eigenleistung: 18 000 Arbeitsstunden, was einer Einsparung von 270 000 Euro bedeutet. Während der Bauzeit vom 9. Juni 2007 bis zum 12. August dieses Jahres war der Löschbezirk Tholey 133 Mal im Einsatz, hierbei konnten vier Personen gerettet werden.

Ehrung: Klaus-Dieter Fleck wurde für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr Tholey geehrt.

Seit 40 Jahren ist Klaus-Dieter Fleck (Mitte) Feuerwehrmann. Die Wehrführung zeichnete ihn dafür aus.

Das Programm am Tag der offenen Tür. Samstag: Nach dem Fassanstich durch den Bürgermeister legten die DJs Theo und Thomas Oldies unter der Mitwirkung der Karnevalsgesellschaft Tholey Oldies auf. Am Sonntag zeigte die Jugendfeuerwehr nach dem Mittagessen in einer Schauübung ihr Können. Das ganztägige Kinderprogramm wurde gemeinsam von der Jugendfeuerwehr und dem Ortsverein Tholey des Deutschen Roten Kreuz gestaltet. frf

Mehr von Saarbrücker Zeitung