Handball: „Es wird ein Dreikampf um den Titel“

Handball : „Es wird ein Dreikampf um den Titel“

Die Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler starten als Tabellenführer ins neue Jahr. Das Ziel ist klar: die Oberliga-Meisterschaft. Personell gibt es gleich mehrere positive Nachrichten.

Moskitos-Manager Reimund Klein kann zum Start in die Restserie zwei wichtige Personalien verkünden: Trainer Jürgen Hartz und Torwarttrainer Dirk Wagner haben ihre Verträge bei der HSG Marpingen-Alsweiler um ein weiteres Jahr verlängert. A-Lizenz-Inhaber Hartz trainiert die Oberliga-Handballerinnen seit Juli 2016 – dabei hat sie der Weg bis ganz nach oben geführt. Und dort möchten die Moskitos auch bleiben. „Wir wollen Meister werden“, gibt der Ex-Nationalspieler den Tenor aus seiner Mannschaft weiter.

Zwölf Spiele muss der Tabellenführer noch absolvieren, um das große Ziel und den damit verbundenen Aufstieg in die 3. Liga zu erreichen. Das erste davon ist am kommenden Sonntag (16 Uhr, Sporthalle Marpingen) gegen die SG Ottersheim. Nach einer Saison in der 3. Liga ist der kommende Gegner wieder in die Oberliga abgestiegen, wo er derzeit auf Tabellenplatz acht steht.

„Wir haben eine gute Vorrunde gespielt – jetzt kommt auf uns die Herausforderung zu, die gezeigte Leistung seriös zu bestätigen“, lautet die Maßgabe des Trainers. Einfach werde es nicht, die gute Ausgangsposition zu verteidigen, ergänzt er. Schon allein deshalb, weil eventuell die Angst mitschwinge, etwas verlieren zu können. „Genau dieses Gefühl der Angst muss aus den Köpfen der Spielerinnen raus“, meint der 52-Jährige.

Zumal es durch die zwei Partien vor der Winterpause, bei denen die Moskitos nur einen Punkt geholt haben, ganz eng an der Tabellenspitze geworden ist. „Das Unentschieden gegen Friesenheim tut weh. In Zweibrücken kann man verlieren – und das haben wir auch“, zieht der Übungsleiter einen Schlussstrich unter die Hinserie.

Aktuell haben die Moskitos 25:3 Punkte auf dem Konto, der Tabellen-Zweite HSG Hunsrück 24:4 Punkte und Zweibrücken 22:6 Zähler. „Die Tabelle lügt nicht, es wird ein Dreikampf um die Meisterschaft. Hunsrück und Zweibrücken werden dranbleiben“, richtet sich Hartz auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen ein, das bis zum letzten Spieltag andauern kann. Aber davor ist ihm nicht bange. „Wir haben die Substanz, um ganz vorne zu bleiben. Die Spielerinnen tun alles dafür, selbst bei ungeliebten Sprintübungen im Training beißen sie die Zähne zusammen“, berichtet er.

Zwischen den absolvierten Übungsstunden haben sich die Moskitos mit einem 37:10-Pokalsieg bei Bezirksligist HSG Schwarzenbach/Hermeskeil für anstehende Aufgabe gegen Ottersheim warm geworfen. „Ottersheim ist schon gut und mit der Mannschaft am Saisonbeginn nicht mehr zu vergleichen. Wir müssen einen ordentlichen Auftritt auf das Spielfeld bringen, damit wir das Ding gewinnen“, fordert Hartz. Personell kann er mit allen Akteurinnen ins Spieljahr 2019 starten. Schlussfrau Carina Kockler ist nach ihrer Oberschenkelblessur wieder fit, und auch die Sprunggelenkverletzung von Rückraumspielerin und Abwehrchefin Carolin Wegmann ist abgeklungen. „Der Einsatz von den beiden ist für unser Spiel wichtig“, so der Übungsleiter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung