1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Dorfgemeinschaft sammelt 20.000 EUR für Flutopfer im Ahrtal.

„Exweller hilft“ : Aktion „Exweller hilft“ war ein voller Erfolg

Dorfgemeinschaft Urexweiler hat 20 000 Euro für die Flutopfer im Ahrtal gesammelt.

„Aus einer kleinen Idee wurde ein Riesenerfolg“, sagt Ortsvorsteher Christian Bost, wenn er von der Spendenaktion „Exweller hilft!“ spricht. Gemeinsam mit den Brüdern Gerd und Gido Schirra vom Vereinsring Urexweiler e.V. hat der Urexweiler Ortsvorsteher nach den schockierenden Bildern der Flutkatastrophe die Spendenaktion „Exweller hilft!“ ins Leben gerufen.

„Die Menschen dürfen wir nicht alleine lassen. Hier ist die Solidarität von uns allen gefordert“, forderte Christian Bost nach der Katastrophe. Zu diesem Zeitpunkt ahnten die Initiatoren noch nicht, welchen Erfolg die Spendenaktion am Ende haben würde, heißt es in einer Pressemitteilung vonseiten der Gemeinde. Gido Schirra, Ehrenvorsitzender des Urexweiler Vereinsrings, machte mit einer Spende von 500 Euro den Anfang. Der Betrag stammte aus dem Erlös der vor fünf Jahren durchgeführten ProWin-Rallye. Der Aufruf an die Bevölkerung von Urexweiler, an die Vereine, an Gewerbetreibende und  Gaststätten, von denen ein Gasthaus sogar ein Benefizkonzert organisierte, löste eine riesen Spendenbereitschaft aus. Selbst im Sonntagsgottesdienst hat Pastor Volker Teklik zu Spenden aufgerufen. Auch dieses Geld kam in den Sammeltopf der „Exweller hilft“-Initiative, heißt es weiter. Viele kleine Beträge sowie großzügige Einzelspenden von Gewerbetreibenden und auch von Privatleuten sorgten am Ende für einen Spendenbetrag in Höhe von 20 000 Euro.

Vor zwei Wochen haben Ortsvorsteher Christian Bost und die beiden Schirra-Brüder in Vertretung des Vereinsrings Urexweiler, die Gemeinde Schuld in Rheinland-Pfalz besucht, um dem Bürgermeister des Ortes die großzügige Spende aus Urexweiler zu überreichen. „Unsere örtliche Feuerwehr war unmittelbar nach der Katastrophe als eine der ersten Helfer vor Ort in Schuld und sie haben dort das Leid und das Elend der Bewohnerinnen und Bewohner live erlebt. Vor Ort wurden viele Kontakte geknüpft. So war für uns als Dorfgemeinschaft klar, dass wir hier unterstützen wollen“, erklärt Bost. „Insgesamt hat diese Spendenaktion gezeigt, welch große Solidarität und Hilfsbereitschaft in den Exwellerinnen und Exwellern steckt. Eine Dorfgemeinschaft mit knapp über 2600 Einwohnern sammelt 20 000 Euro, das erlebt man nicht alle Tage. Ich bin total begeistert und dankbar“, fasst Bost zusammen.