Die Theel soll wieder frei fließen

Die Theel soll wieder frei fließen

Eppelborn. Ein großer Bagger schlägt knirschend seine Schaufel in ein altes Wehr der Theel zwischen Eppelborn und Lebach. Der Anfang für eine, im Amtsdeutsch strukturverbessernde Maßnahme, ist getan. Hinter dem Begriff "strukturverbessernde Maßnahme" verbirgt sich nichts weniger als ein saarlandweit bedeutendes Modellvorhaben, das die Renaturierung der Theel zum Inhalt hat

Eppelborn. Ein großer Bagger schlägt knirschend seine Schaufel in ein altes Wehr der Theel zwischen Eppelborn und Lebach. Der Anfang für eine, im Amtsdeutsch strukturverbessernde Maßnahme, ist getan. Hinter dem Begriff "strukturverbessernde Maßnahme" verbirgt sich nichts weniger als ein saarlandweit bedeutendes Modellvorhaben, das die Renaturierung der Theel zum Inhalt hat.Die EG-Wasserrahmenrichtlinie (WLLR) schreibe vor, so Ulrich Heintz, Projektleiter im Zweckverband Illrenaturierung, bis 2015 die Gewässer in einen guten ökologischen und chemischen Zustand zu versetzten. Jetzt wurde der Startschuss mit dem Abriss des kleinen Wehrs aus dem 19. Jahrhundert gesetzt. Auf einer Flusslänge von rund 20 Kilometern zwischen Lebach und Tholey-Berschweiler sollen nun nach und nach fünf Hindernisse entfernt werden. Der erste Bauabschnitt kostet nach Angaben von Ulrich Heintz etwa 10 000 Euro, den das Land mit 90 Prozent bezuschusst.

Den Rest übernehmen die im Zweckverband organisierten Gemeinden Eppelborn, Illingen, Marpingen, Tholey und Merchweiler sowie Lebach. eng

Mehr von Saarbrücker Zeitung