1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Die Marpinger Handballerinnen müssen gegen Tabellenführer TV Aldekerk ran

Handball : Moskitos wollen mit Willensleistung siegen

Die Marpinger müssen gegen Tabellenführer TV Aldekerk ran. Zuletzt schwächelten die Handball-Damen aus dem Alsbachtal.

Nach zwei Niederlagen in Folge müssen die Moskitos wieder in Spur finden. Doch das wird schwer. Denn an diesem Samstag, 18 Uhr, treffen die Handballerinnen des Drittligisten HSG Marpingen-Alsweiler in eigener Halle auf Tabellenführer TV Aldekerk. „Die stehen zu Recht vorne“, sagt Trainer Jürgen Hartz.

Seine Mannschaft ist durch die zuletzt knappen Pleiten mit 14:16 Punkten auf Rang acht abgerutscht. „Zwei Chancen haben wir vergeben, aber wir sind noch mittendrin und haben alles selbst in der Hand“, bewertet Übungsleiter Hartz die Lage. Denn unter der Woche habe er die Stimmung im Training als optimistisch empfunden. „Die Spielerinnen haben gemerkt, dass sie bei der Heimniederlage gegen Köln zu viele Bälle verworfen haben und in der Verteidigung schon einmal besser gedeckt haben“, berichtet der Trainer von selbstkritischen Akteurinnen.

Insbesondere im Angriff müssen sich die Moskitos erheblich steigern. Zwar belegt Rückraumspielerin Joline Müller laut DHB-Statistik mit 115 Treffern den ersten Rang in der Torschützenliste der 3. Liga West, aber alleine kann sie die Moskitos nicht in der Klasse halten. Insgesamt nur 35 Mal ist der Ball in Königsborn und in der Heimpartie gegen Köln im gegnerischen Tor gelandet. „Klar machen wir im Training Dinge, damit wir Sicherheit in unser Angriffsspiel reinkriegen“, erklärt der 53-jährige Trainer. Allerdings habe seinen Mädels bei den jüngsten Auftritten die nötige Bewegung und Explosivität vor der gegegnerischen Abwehr gefehlt. „Wir müssen einfach an unser Spiel glauben. Wenn sich die Spielerinnen mit einer gelungenen Aktion ihr Selbstvertrauen zurückholen, dann haben wir auch gegen den Spitzenreiter Aldekerk eine Chance“, sagt Hartz. So wie im Hinspiel, als die Moskitos beim 24:24 verdient einen Punkt mitnahmen.

Das Team vom Niederrhein steht durch den überraschenden 21:25-Heimpatzer am vergangenen Spieltag gegen Schlusslicht Netphen unter Erfolgsdruck. Punktgleich sitzen Borussia Dortmund II und Mainz-Bretzenheim (alle 20:10 Zähler) dem TVA im Nacken. Doch das ist Hartz völlig egal. „In dieser Liga macht die Tagesform den Unterschied, und momentan müssen wir vorne definitiv mehr abliefern“, bringt er es auf den Punkt. Einstellen müssen sich die Moskitos dabei auf die offensiv ausgerichtete Deckung der Gäste, die kein zweites Team in der Spielklasse derart praktiziert. „Das ist für uns ungewohnt, doch das müssen wir so akzeptieren“, hat er seine Spielerinnen bei der Videoschau darauf vorbereitet. Mit einer Willensleistung wollen die Moskitos dem Tabellenführer auf Augenhöhe begegnen, und dafür stehen Hartz alle Spielerinnen zur Verfügung.