1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Deutsche Rote Kreuz in Urexweiler ehrt treue Spender

Ehrung beim DRK Urexweiler : 200 Mal Leben gerettet

Das Deutsche Rote Kreuz in Urexweiler hat zwei fleißige Spender für je 100 Blutspenden geehrt.

Wahrscheinlich hatte der Corona-Virus schon seine Schatten voraus geworfen, denn beim jüngsten Blutspendetermin in Urexweiler, dem ersten für 2020, waren nur 54 Blutspender erschienen, davon fünf Erstspender, erklärte der Vorsitzende des dortigen Ortsverbands des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Jürgen Przywarra. Nichtsdestotrotz konnte der Vorsitzende die Goldene Ehrennadel des DRK-Blutspendedienstes für jeweils 100 Blutspenden zusammen mit entsprechenden Urkunden und Armbanduhren an Palmira Buffone aus Berschweiler und Martin Recktenwald aus Urexweiler überreichen.

Palmira Buffone betreibt in Berschweiler eine Pizzeria. In ihrem Wohnort gibt es keine Blutspende-Termine. Früher war die Blutspende in Marpingen freitagabends, was der selbstständigen 69-jährigen Gastronomin ungelegen kam. So war und ist ist der Termin in Urexweiler – immer an einem Montag – für sie der günstigere. Seit gut einem Vierteljahrhundert kommt sie inzwischen nach Urexweiler zum Spenden. Mit dem Blutspenden angefangen hatte die gebürtige Italienerin, die seit 55 Jahren in Deutschland lebt, vor fast 50 Jahren aufgrund eines Aufrufes im Gemeindeblatt. „Man sollte einfach auch mal eine gute Tat vollbringen“, sagte sie und lacht. Unterbrochen von Schwangerschaften und Stillzeiten ist sie bis heute dabeigeblieben. „Das tut mir gut und das tut auch anderen gut“, erklärte Palmira Buffone. Sie betonte: „Ich würde es jedem empfehlen.“ Vor allem auch die ständige Kontrolle des Blutes gebe ihr ein gutes Gefühl. Außerdem fühlt sie sich nach jeder Spende „wie neu geboren“, so Buffone.

Der 60-jährige Kfz-Meister Martin Recktenwald aus Urexweiler hat mit  20 Jahren angefangen zu spenden. Ein prägendes Erlebnis sei für ihn gewesen, dass er in jungen Jahren einen Lungenriss erlitt. Um sein Leben zu retten, seien fünf Vollkonserven nötig gewesen, und das war für ihn mit ein Grund, die Blutspendenaktionen des DRK zu unterstützen. „Das gibst du zurück“, sei damals sein spontaner Gedanke gewesen. Diesem guten Vorsatz ist er bis heute treu geblieben.

„Jeder von Euch hat 100 Mal Leben gerettet“, begann der Ortsvereinsvorsitzende Jürgen Przywarra die Ehrung. „Eigentlich ist es noch viel mehr, denn durch die modernen Verfahren, bei denen das Blut auch aufgespalten und in seine Bestandteile zerlegt wird, ergeben sich noch viel mehr Möglichkeiten“, so Przywarra. Aber nicht nur Leben retten kann man mit seiner Blutspende. Vielmehr kann man auch dazu beitragen, dass vielen Menschen ein lebenswerteres Leben ohne Schmerzen ermöglicht wird. Er erinnerte in dem Zusammenhang beispielsweise an den Bedarf von Blutkonserven bei einer Hüftgelenkstransplantation. „Blut kann man nicht ersetzen. Es gibt keine künstliche Alternative, obwohl die Forschung mit Hochdruck daran forscht“, machte er deutlich. Im Einzugsgebiet der Blutspendezentrale West wird alle 15 Sekunden eine Blutkonserve benötigt. Dies verdeutlicht den immensen Bedarf. In Deutschland beträgt der Bedarf Tag für Tag 15 000 Konserven.

Blutspendetermine beim DRK Urexweiler: 18. Mai, 27. Juli, 19. Oktober, 21. Dezember, jeweils von 16.30 bis 20 Uhr in der Mehrzweckhalle.