Damit das Grauen nicht in Vergessenheit gerät

Damit das Grauen nicht in Vergessenheit gerät

Anlässlich des Tages für die Opfer des Nazi-Terrors, bittet der Verein wider das Vergessen zur Kranzniederlegung. An der Gedenkplatte des in Auschwitz ermordeten Sozialdemokraten Alois Kunz.

Anlässlich des Nationalen Gedenktags für die Opfer der Nazi-Herrschaft lädt der Verein "Wider das Vergessen und gegen Rassismus" Marpingen zur Kranzniederlegung. Und zwar bei einer kleinen Gedenkfeier am Samstag, 28. Januar, um 16 Uhr, auf dem Vorplatz des Marpinger Friedhofs, wie der Verein wider das Vergessen mitteilt.

Hintergrund ist, dass am 27. Januar 1945, also vor 72 Jahren, die Rote Armee das deutsche Vernichtungslager Auschwitz befreit hat. Mehr als eine Million Menschen haben die Nazis in Auschwitz ermordet. Die überwiegende Zahl davon waren Juden. Allein im Frühsommer 1944 wurden innerhalb von drei Monaten mehr als 400 000 ungarische Juden dort vergast. Zwischen 1942 und 1944 wurden etwa 80 000 Juden aus Frankreich dorthin deportiert und vergast. Auch Alois Kunz, der Marpinger Sozialdemokrat und Widerstandskämpfer, wurde am 23. Oktober 1942 in Auschwitz ermordet. Er hatte sich im Abstimmungskampf an der Saar vehement gegen den Anschluss an Hitler-Deutschland eingesetzt und seinen Mut mit dem Tode bezahlt.

1996 hat der kürzlich verstorbene damalige Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar zum "Nationalen Gedenktag für die Opfer der Nazi-Verbrechen" erhoben. Bis dahin gab es keinen offiziellen Tag, an dem die deutsche Nation als Ganzes der Opfer des nationalsozialistischen Wahnsinns in Deutschland gedacht hat, den Juden, Sinti, Roma, Homosexuellen, Behinderten, Regimegegnern und den vielen anderen Opfern, die in Konzentrationslagern umgebracht wurden, ebenso wie Zwangsarbeiter und Deserteure.

Seit 1996 gibt es diesen Gedenktag und der Verein "Wider das Vergessen und gegen Rassismus Marpingen " trägt nach eigener Aussage seither dazu bei, dass er sich in den Köpfen und Herzen der Menschen etabliert. In diesem Jahr begeht der Verein den Nationalen Gedenktag zum 21. Mal in Marpingen , und zwar an der Gedenkplatte des in Auschwitz ermordeten Sozialdemokraten Alois Kunz auf dem Vorplatz des Marpinger Friedhofs. Im Anschluss besteht laut Veranstalter wie in jedem Jahr im Marpinger Mariencafé die Möglichkeit zum Gedankenaustausch.

widerdasvergessen.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung