Ausgewogener Chorklang und saubere Intonation

Ausgewogener Chorklang und saubere Intonation

Alsweiler. Zu seinem traditionellen Herbstkonzert hatte der MGV 1880 Alsweiler, der in diesem Jahre sein 130-jähriges Besehen feiert, in das Pfarrheim Alsweiler eingeladen. Der erste Teil des Programms war dem Lob der Musik gewidmet

Alsweiler. Zu seinem traditionellen Herbstkonzert hatte der MGV 1880 Alsweiler, der in diesem Jahre sein 130-jähriges Besehen feiert, in das Pfarrheim Alsweiler eingeladen.Der erste Teil des Programms war dem Lob der Musik gewidmet. In ausgewogenem Chorklang und sauberer Intonation sang der Chor unter Leitung von Wolfgang Trost Werke von Erich Raubuch, Franz Schubert und Konradin Kreutzers "Abendchor". Als Gastchor präsentierte der gemischte "Chor Courage" aus Tholey unter Leitung von Dr. Diethelm Schlegel überzeugend originelle Werke von Rainer Butz, Peter Sandwall und Leopold Mozart. Überzeugend musizierten auch Susanne Rauber (Querflöte) und Wolfgang Trost (Klavier) die barocke Sonate e-moll von Joh. Joachim Quantz: Ausdrucksstark die ruhigen, virtuos die schnellen Sätze.

Im zweiten Teil des Konzertes erfreute der "Chor Courage" unter anderem mit "Mein kleiner grüner Kaktus" und "Zigeunerleben" von Robert Schumann. Äußerste Präzision und routiniertes Zusammenspiel von Querflöte und Klavier charakterisierten die "Drei Pezzi facili" des zeitgenössischen Komponisten Nino Rota. Mit vier Herbstliedern, die in Text und Interpretation diese Jahreszeit treffend charakterisierten, beendete der Jubiläumschor sein sehr gut besuchtes Herbstkonzert.

Folgende Sänger wurden für langjähriges Singen durch den Kreisvorsitzenden Ingbert Schummer geehrt: Erhard Dörr (25), Werner Rullof (40), Hans Theobald (50) und für 60 Jahre Rudolf Backes, Günther Becker, Hans Böffel, Adolf Hoffmann, Gerhard Hoffmann, Norbert Hoffmann, Herbert Schmidt und Edmund Theobald. red