Schule: Auf den Spuren der großen Politik

Schule : Auf den Spuren der großen Politik

Schüler aus Marpingen und französische Altersgenossen machten einen Ausflug zur EU nach Brüssel.

Auf politische Studienfahrt ging es für 44 deutsche und französische Schüler der Klassenstufen elf und zwölf der Gemeinschaftsschule Marpingen und des Lycée Schuré de Barr. Wie funktioniert die Europäische Union (EU)? Wie entstehen Richtlinien und Verordnungen? Vor welchen Herausforderungen steht Europa? Und: Hat die EU überhaupt eine Zukunft? Das waren zentrale Fragen der Tour. Wie die Schule mitteilt, führte diese über Saarbrücken. Dort stand ein Empfang in der Staatskanzlei auf dem Programm, wo ein Vertreter des Europaministeriums sowie Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei, über die Geschichte des Saarlandes, die Großregion innerhalb der EU und die Frankreich-Strategie des Saarlandes referierten. Diese deutsch-französische Perspektive wurde dann bei der abendlichen Aufführung des zweisprachig gedrehten Filmes „Frantz“ im Kino achteinhalb nochmals aufgegriffen.

In Brüssel selbst ging es, wie die Schule berichtet, Schlag auf Schlag: Rollenspiel zur europäischen Politik in zweisprachigen Gruppen, gemeinsame Spurensuche im Haus der europäischen Geschichte, eine Fragerunde im Europäischen Parlament mit der einladenden Abgeordneten Birgit Collin-Langen, Präsentation der Arbeit der EU-Kommission im Kommissionsgebäude des Europaviertels, Empfang, Information und Diskussion in der gemeinsamen Vertretung des Saarlandes und der Region Grand-Est bei der EU. Neben dem politischen Programm durfte Freizeit nicht fehlen. Hier standen unter anderem ein Besuch des Atomiums, des Magritte- und Comicmuseums und eine Exkusion mit Fahrradtour nach Brügge auf dem Plan.

Das Ziel des gemeinsamen Projektes der Oberstufe der Gemeinschaftsschule Marpingen und des Oberstufengymnasiums in Barr ist nach Angaben der Marpinger Schule die Vermittlung kultureller, sprachlicher und gemeinsamer europapolitischer Kompetenzen. Seit nunmehr drei Jahren organisieren Muriel Nickels und Markus Mörsdorf, unterstützt von ihren Kollegen Alexandre Bourgeois und Kristina Barnewold, binationale Studienfahrten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung