1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Albert Rauber erhält Bundesverdienstkreuz

Albert Rauber erhält Bundesverdienstkreuz

Alsweiler. Im Rahmen einer Feierstunde im Hiwwelhaus in Alsweiler wurde Albert Rauber durch den Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Karl Rauber, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen

Alsweiler. Im Rahmen einer Feierstunde im Hiwwelhaus in Alsweiler wurde Albert Rauber durch den Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Karl Rauber, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. In der Dankadresse heißt es: Albert Rauber hat sich für Alsweiler durch sein langjähriges, engagiertes Wirken in verschiedensten Funktionen auf Vereins- Verbands- und politischer Ebene große Anerkennung erworben. Trotz der Vielzahl seiner Aufgaben im Dienst der Allgemeinheit ist er sich immer selbst treu geblieben, als ein Mensch unter Menschen. Er hat die Dinge angepackt und sich dabei nicht von seinem Weg abbringen lassen. Alles was er in den langen Jahrzehnten gemacht hat, hat er mit großer Leidenschaft getan. In seinem Wirken hat er sich stets von seiner Liebe zu seinem Heimatort und den dort lebenden Menschen leiten lassen. Albert Rauber hat sich seine große Anerkennung in vielen Jahren erarbeitet. Die Zuneigung seiner Mitmenschen war im stets gewiss, vor allem auch deshalb, weil er so geblieben ist, wie er ist. Albert Rauber übte eine Vielzahl von Funktionen aus, unter anderem war er von 1999 bis 2005 stellvertretender Ortsvorsteher (CDU), von 1979 bis 2009 Vorsitzender der St. Barbara-Bruderschaft Alsweiler, aktiv in der Christlichen Gewerkschaft CGBCE, über 40 Jahre Fußballschiedsrichter, ausgezeichnet mit der Goldenen Pfeife mit Lorbeerkranz, über 40 Jahre Vorstandsmitglied beim Sportclub Eintracht Alsweiler und über 30 Jahre aktiver Sänger im Gesangsverein Alsweiler. red