Runder Geburtstag : Mehr Stände, Feuerwerk und Tuppen

Das 40. Urexweiler Dorffest geht am nächsten Wochenende über die Bühne. Es gibt ein Programm für die ganze Familie.

(red) Urexweiler bereitet sich auf ein großes Fest vor. Am Samstag und Sonntag, 31. August und 1. September, feiert der Ort sein Exweller Dorffest. „In diesem Jahr sogar ganz besonders groß, denn der 40. Geburtstag steht an“, verkündet ein Sprecher der Gemeinde Marpingen. Unter dem Motto „40 Jahre Exweller Dorffest: Feuerwerk der guten Laune“ putzen die vielen teilnehmenden Vereine die Festmeile in der Ortsmitte heraus. Anlässlich des runden Geburtstags werde es noch mehr Stände, Buden, Live-Musik und ein großes Abschlussfeuerwerk geben.

Eröffnet wird das Fest am Samstag um 16 Uhr auf dem Vorplatz der Kirche. Ein Showprogramm, Livemusik und Grußworte von Volker Weber (Bürgermeister, SPD), Gerd Schirra (Vorsitzender des Vereinsrings Urexweiler) und Benjamin Staub (ein Ur-Ur-Enkel des in Urexweiler legendären Schlitzohres Johann Jakob Dörr alias Hanjob) geben den Startschuss zum Fest mit einem Fassanstich und Freibier am Dorfbrunnen an der Kirche. Um 19 Uhr veranstaltet die Kirchengemeinde dann einen Festgottesdienst in der Dorfkirche.

Eine Besonderheit des Volksfestes sind die vielen Buden und Stände, die ausschließlich von lokalen Vereinen betrieben werden, teilt ein Sprecher der Gemeinde weiter mit. Kommerzielle Standbetreiber seien auf dem Exweller Dorffest nicht zu finden. „Machen Sie sich ein schönes Wochenende auf der Festmeile, lassen Sie daheim die Küche kalt, genießen sie das reichhaltige Angebot an Speisen und unterstützen Sie so das große Engagement der Urexweiler Vereine“, sagt der Rathauschef.

Der Sonntag gehört dann den Kindern und Familien. Um 13 Uhr startet das vielfältige Kinderprogramm vor der Mehrzweckhalle im Brühl. Mehrere Straßenkünstler werden über die Festmeile ziehen. Höhepunkt am Sonntag ist die Tupp-Aktion um 15 Uhr am Stand der Jäger. „Beim Tuppen werden Neubürger in die Ortsgemeinschaft symbolisch aufgenommen. Während des Initiationsritus wird den Neubürgern ein eingefasster Birnbaum-Klotz leicht aus vier Himmelsrichtungen gegen den Kopf geschlagen“, erklärt ein Sprecher der Gemeinde die traditionelle Prozedur.

Auch Künstler werden die Besucher wieder unterhalten. Foto: Florian Rech/Gemeinde

Bei Einbruch der Dunkelheit starte am Sonntagabend wieder ein großes Feuerwerk zum Abschluss.