Manchmal ist im Motorsport Langsamkeit gefragt

Wolfersweiler. Am Samstag, 1. August, lässt der Motorsportclub Obere Nahe eine Disziplin aus den Anfängen des Motorsports wieder aufleben: den Orientierungssport. Eine Orientierungsfahrt zählt mit zum Motorsport, der sportliche Aspekt liegt jedoch mehr beim Denken als beim Fahren. Eine langsame Fahrweise ist hier sogar explizit notwendig

Wolfersweiler. Am Samstag, 1. August, lässt der Motorsportclub Obere Nahe eine Disziplin aus den Anfängen des Motorsports wieder aufleben: den Orientierungssport. Eine Orientierungsfahrt zählt mit zum Motorsport, der sportliche Aspekt liegt jedoch mehr beim Denken als beim Fahren. Eine langsame Fahrweise ist hier sogar explizit notwendig. Orientierungsfahrten sind in erster Linie eine Herausforderung an das Vermögen des Beifahrers, die Landkarte exakt zu lesen. Besonders teilnehmerfreundlich ist die Tatsache, dass für Orientierungsfahrten keine speziell vorbereiteten Fahrzeuge oder Lizenzen nötig sind. Die Einhaltung der korrekten Streckenführung wird durch "Stumme Wächter" und besetzte Stempelkontrollen überprüft. Einzige Voraussetzung sind also ein Pkw und die Freude am Lösen von kniffligen Aufgaben. Start und Ziel sind im katholischen Pfarrheim in der Römerstraße in Wolfersweiler. Ab 10 Uhr ist die Dokumentenabnahme, Nennungsschluss ist um 11.25 Uhr. Der Start zur ersten Etappe erfolgt um 12 Uhr. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort