1. Saarland
  2. St. Wendel

Magen-Darm-Virus macht Nordsaar schwer zu schaffen

Magen-Darm-Virus macht Nordsaar schwer zu schaffen

Marpingen. Die HSG Nordsaar geht vor dem schweren Auswärtsspiel in der Handball-Saarlandliga gegen den TuS Elm/Sprengen am Sonntag auf dem Zahnfleisch

Marpingen. Die HSG Nordsaar geht vor dem schweren Auswärtsspiel in der Handball-Saarlandliga gegen den TuS Elm/Sprengen am Sonntag auf dem Zahnfleisch. "Nach dem harten Spiel in Völklingen ist die Mannschaft körperlich noch angeschlagen, wir konnten diese Woche nur reduziert trainieren", beschreibt Manfred Wegmann, (Foto: SZ) Trainer der HSG Nordsaar, den physischen Zustand seiner Mannschaft, die sich am vergangenen Sonntag beim Spitzenspiel in Völklingen das 23:23-Unentschieden hart erkämpfen musste. Zudem grassiert derzeit auch noch ein Magen-Darm-Virus in der ersten und zweiten Mannschaft der HSG, was Trainer Wegmann weitere Sorgen bereitet: "Wir müssen schauen, dass es keine weiteren Ansteckungen gibt und dass wir alle Spieler bis zum Sonntag fit kriegen." Zu diesem denkbar ungünstigen Zeitpunkt müssen die Nordsaarländer nun beim TuS Elm/Sprengen antreten. Obwohl die Gastgeber derzeit nur auf dem neunten Platz stehen, warnt Wegmann davor, das Team zu unterschätzen: "Elm ist ein unangenehmer Gegner. Ihre häufig unorthodoxe Spielweise macht es schwer, für den Gegner, sich darauf einzustellen." Mit dieser Spielweise siegte Elm in dieser Saison auch schon gegen TBS Saarbrücken. Die HSG will aber in Elm auf keinen Fall patzen, um weiterhin im Rennen um die Meisterschaft zu bleiben. Anwurf zum Spiel ist am Sonntag um 18.30 Uhr in der Jahnsporthalle in Schwalbach. aml