1. Saarland
  2. St. Wendel

Löschbezirk Sötern zieht Bilanz des Einsatzjahres 2008

Löschbezirk Sötern zieht Bilanz des Einsatzjahres 2008

Sötern. Zu insgesamt 22 Einsätzen musste der Löschbezirk Sötern im vergangenen Jahr ausrücken. Diese unterteilten sich, wie der stellvertretende Löschbezirksführer Stefan Hirsch in der Jahreshauptversammlung berichtete, in drei Kaminbrände, einen Kellerbrand, eine Ölspur, vier Hochwassereinsätze, drei Sturmschäden, acht Fehlalarmierungen durch Brandmeldeanlagen und zwei sonstige Einsätze

Sötern. Zu insgesamt 22 Einsätzen musste der Löschbezirk Sötern im vergangenen Jahr ausrücken. Diese unterteilten sich, wie der stellvertretende Löschbezirksführer Stefan Hirsch in der Jahreshauptversammlung berichtete, in drei Kaminbrände, einen Kellerbrand, eine Ölspur, vier Hochwassereinsätze, drei Sturmschäden, acht Fehlalarmierungen durch Brandmeldeanlagen und zwei sonstige Einsätze. Erfreulich war, dass im Jahr 2008 trotz der vielen Einsätzen auch die Ausbildung wieder weiter vorangetrieben werden konnte. Bei Lehrgängen konnten vier neue Truppführer, vier Atemschutzgeräteträger und zwei Sprechfunker ausgebildet werden. Auch am Kreisfeuerwehrleistungsmarsch in Primstal ging man mit einer Gruppe an den Start. Insgesamt wurden 1687 Stunden ehrenamtliche Arbeit erbracht. Zum Abschluss wurde Aaron Bruch als Feuerwehranwärter aus der Jugendfeuerwehr übernommen und einige Beförderungen ausgesprochen: Sabine Hirsch zur Feuerwehrfrau, Aloysius Brill, Angelo Costa und Thomas Steffen zu Feuerwehrmännern. Außerdem wurde Marco Costa zum neuen Jugendfeuerwehrbeauftragten ernannt. red