1. Saarland
  2. St. Wendel

Lichtblick für das Pfarrheim

Lichtblick für das Pfarrheim

Wolfersweiler. "Lichtblick" hat sich der Förderverein für die Pfarrgemeinde St. Laurentius genannt, der im November gegründet worden ist. Die Mitglieder haben sich vorgenommen, der Pfarrei bei vielen Anlässen und Vorhaben unter die Arme zu greifen. Zur Gründungsversammlung kamen 30 Personen. 27 von ihnen traten dem neuen Verein bei

Wolfersweiler. "Lichtblick" hat sich der Förderverein für die Pfarrgemeinde St. Laurentius genannt, der im November gegründet worden ist. Die Mitglieder haben sich vorgenommen, der Pfarrei bei vielen Anlässen und Vorhaben unter die Arme zu greifen. Zur Gründungsversammlung kamen 30 Personen. 27 von ihnen traten dem neuen Verein bei. Inzwischen hat sich die Zahl der Mitglieder schon auf mehr als 50 erhöht. Nach dem Grußwort von Pastor Otmar Mentgen und dem Vorstellen des Satzungsentwurfs ging die Vereinsgründung binnen kurzer Zeit über die Bühne. Der Monatsbeitrag wurde auf einen Euro festgelegt, der Familienbeitrag auf zwei Euro. Kinder bezahlen nichts, wenn sie Mitglied werden wollen. "Zweck des Vereins", so heißt es im Satzungstext, "ist die Unterstützung der katholischen Pfarrgemeinde St. Laurentius bei folgenden Aufgaben: Unterhaltung der Kirchengebäude in Wolfersweiler und Walhausen und des Pfarrheimes, Förderung der gemeindlichen Aufgaben an den Kirchenorten, außerdem in Asweiler, Eitzweiler, Mosberg-Richweiler und Nohfelden." Unterstützt werden sollen auch kulturelle kirchliche Veranstaltungen, die Jugend- und Erwachsenenarbeit, ebenso die Hilfsbedürftigen in der Pfarrei. Der Vorstand, der alle drei Jahre neu gewählt wird, entscheidet über die Verwendung der Mittel. Die Eintragung des Vereins beim Amtsgericht St. Wendel wird noch in diesem Jahr angestrebt. Eine große Herausforderung wird die bevorstehende Renovierung des Wolfersweiler Pfarrheimes sein, das 1958 errichtet worden ist. Es ist geplant, mit dem Erneuern der Toilettenanlage noch im Dezember zu beginnen. Das Isolieren der Fenster und die Fassade sollen nächstes Jahr folgen. Sorgen bereitet auch die 1948 gebaute Filialkirche in Walhausen. Sie ist seit Ende November geschlossen, weil die Heizung nicht mehr zeitgemäß ist und den Kirchenraum kaum noch erwärmt. Mehr Mitglieder werbenWie das Problem angegangen werden soll, steht derweil aber noch nicht fest. Jedenfalls ist die Kirche für einen Gottesdienst am ersten Weihnachtstag, 25. Dezember, um 8.30 Uhr ausnahmsweise geöffnet. Wie die erste Vorsitzende Bärbel Scheid mitteilte, will sich der Förderverein "Lichtblick" am Samstag, 20. Dezember, nach der Vorabendmesse den Gottesdienstbesuchern an einem Stand vorstellen und versuchen, weitere Mitglieder zu werben. gtr

Auf einen BlickDer Vorstand des Wolfersweiler Fördervereins "Lichtblick": Erste Vorsitzende Bärbel Scheid, Stellvertreter Rolf Krieger, Schatzmeisterin Marliese Deubel, Schriftführerin Anne Zell, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Stefan Lauer, Organisationsleiter Stefan Petry, Beisitzer Sigmund Krupop, Brigitte Zell, Monika Decker und Daniela Weider. gtr